X Rebirth: Egosoft-Chef Lehahn entschuldigt sich für technische Probleme zum Start

Außerdem verrät er, was ihr in kommenden Patches erwarten könnt.

Egosoft-Chef Bernd Lehahn hat sich im offiziellen Forum für die technischen Probleme zum Verkaufsstart von X Rebirth entschuldigt.

„Ich möchte mich zuerst mal bei all denen unter Euch entschuldigen die technische Probleme haben", schreibt er.

Und diese technischen Probleme schreien natürlich auch nach einer Lösung, worum man sich schnellstmöglich kümmern will.

Priorität haben Bugs mit der deutschen Sprachausgabe sowie ein KI-Bug beim Trade-Schiff. Ebenso kann es zu Absturzproblemen kommen.

„Es gibt ohne Frage einige Programm-bedingte Crashes und diese versuchen wir grade dingfest zu machen, indem wir denjenigen, die besonders viele Abstürze haben, spezielle Versionen des EXEs zuschicken", heißt es.

„Es scheint dem Feedback nach so zu sein, dass einzelne Leute sehr viel häufiger von Abstürzen betroffen sind als andere. Wir bauen gleich am Anfang der Woche einen Haufen neuer PCs hier im Büro und werden versuchen, die Euren Problem-PCs nachzuempfinden (gleiche Mainboards, gleiche GPUs etc.). Wer glaubt, dass es ihn ganz besonders übel betroffen hat (und der sicher ist, KEIN 32-bit-Windows zu nutzen!), der soll sich bitte bei info@egosoft.com wegen des speziellen EXE melden."

Ebenso stehen Verbesserungen der Performance auf dem Programm: „Mir scheint, dass ironischerweise besonders Kunden mit besonders schnellen Rechnern besonders unzufrieden mit der Performance sind. Das kann zum Teil daran liegen, dass wir in der Tat keine besondere Aufmerksamkeit auf das Optimieren für schnelle Rechner gelegt haben", schreibt er.

„Das geht wohl sogar so weit, dass besonders extreme High-End-Rechner kaum höhere Framerates haben als ein Midrange-Rechner. Dieses Problem werden wir jetzt aggressiv angehen und uns am Anfang der Woche gleich mit High-End-Hardware zum Testen eindecken und SLI / Hexacore und ähnliches testen. Natürlich werden Optimierungen auch allen anderen Systemen zu Gute kommen."

Für die nahe Zukunft ist unter anderem folgendes geplant:

  • Smalltalk auf Plattformen soll nützlicher werden - Ihr könnt dann nach einer Belohnung fragen und z.B den gesuchten besten NPC eines Typs erfragen statt euch aufs Glück zu verlassen.
  • NPC-Klassen sollen deutlicher markiert werden, um klarer zu machen wer welche Aufgabe hat.
  • Verbesserter Joystick Support - Es scheint im Moment mit Joysticks Probleme zu geben. Einiges kann noch nicht zur Zufriedenheit konfiguriert werden (daran arbeiten wir). Es gibt den Verdacht, dass bei bestimmten Joysticks das Spiel beim Start abstürzt, wenn der Joystick eingesteckt ist.
  • Verbesserte Menüs - Einige Menüs sollen entsprechend Eures Feedbacks verbessert werden. Was ich im Moment am häufigsten höre, sind Probleme beim verwalten der Trade-Order-Liste. Diese soll bei jedem Schiff angezeigt werden, das in Eurer Gruppe ist und kann dann auch im Info-Menü gelöscht werden. Hier kommen aber auch einige andere Verbesserungen in diversen Menüs schrittweise in mehreren Updates.
  • Shortcuts: Grade die alten Veteranen vermissen viele Hotkeys wie das "t" für den nächsten Feind, Shift+D zum docken, Shift+R für die Eigentumsliste usw.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (24)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading