Capcom Vancouvers Mike Jones: Capcom hat Fehler gemacht

Aber man hört zu und lernt.

Zuletzt blieben Capcom-Titel wie Resident Evil 6, DmC oder Lost Planet 3 nicht nur hinter den Erwartungen zurück, sie wurden auch von den Spielern teils heftig kritisiert. Zugleich sanken die Gewinne im Geschäftsjahr und man musste aus Kostengründen Mitarbeiter entlassen.

„Capcom befindet sich derzeit in einer Wachstums- und Anpassungsphase", sagt Capcom Vancouvers Mike Jones im Gespräch mit dem OXM dazu.

„Die Spielregeln haben sich geändert, die neuen Konsolen kommen auf den Markt. [...] Sie sind sich ihrer Geschichte und ihrer starken Marken auf jeden Fall bewusst und sie wollen den bestmöglichen Content für die Spieler abliefern."

„Ich kann euch versichern, dass jeder, der bei Capcom arbeitet, ein großer Capcom-Fan ist", so Jones weiter. „Es gibt niemanden, der bei Capcom arbeitet und sich denkt, 'ja, wie auch immer.' Die meisten Leute lieben Capcom. Es werden definitiv die richtigen Gespräche geführt, aber es ist ein großes Unternehmen, ein globales Unternehmen, und es ist schwierig, all diese einzelnen Teile schnell in eine bestimmte Richtung zu drehen."

„Während sich die neue Konsolengeneration entwickelt, werden auch jede Menge neue Sachen auf den Markt kommen. Deep Down auf der PS4, der Reboot von Strider... Capcom hat Fehler gemacht, man lernt und versucht definitiv qualitativ gute Inhalte abzuliefern. Ich kann sagen, dass Capcom schon immer großen Wert auf Qualität gelegt hat. Das scheint von außen nicht immer so offensichtlich zu sein, aber innerhalb des Unternehmens hat man dieses Gefühl. Ich kann euch versichern, dass ihre Entscheidungen immer darauf basieren, den bestmöglichen Content abzuliefern."

„Manchmal machen sie Fehler. Manchmal arbeiten sie mit Partnern, die... Das Resultat stimmt dann und wann einfach nicht, weil man nicht genug Geld, Zeit oder was auch immer hatte, aber sie versuchen es und ich glaube, sie sind auf dem richtigen Weg", sagt er.

„Wenn man sich die Spiele aus dem letzten oder den letzten beiden Jahren anschaut, gab es da einige Erfolge, einige Misserfolge und man hat eine Menge Lektionen gelernt. Die Leute hören zu und lernen und ich denke, in den nächsten beiden Jahren werdet ihr einige große Dinge sehen."

Deep Down - TGS-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading