Rassen, Welten, Gameplay und mehr: Zahlreiche neue Details zu Destiny

Bungie verrät viel Neues.

In der neuen Ausgabe der Game Informer sind zahlreiche neue Informationen zu Bungies Destiny enthalten, die nun auch ihren Weg ins Netz gefunden haben.

Die von CVG zusammengetragenen Informationen findet ihr - nach Kategorien sortiert - nachfolgend:

Allgemeines

  • Spielerisch soll sich Destiny an den Kämpfen von Halo orientieren, indem ihr es mit Gruppen verschiedenster Feinde zu tun bekommt.
  • Es gibt einen Upgrade-Tree für die Charaktere mit Verzweigungen.
  • Aussehen, Ausrüstung und Fahrzeuge können individuell angepasst werden.
  • Bungie will das Spiel selbst nicht als "MMO" bezeichnen, glaubt aber, dass auch Leute, die MMOs mögen, damit Spaß haben werden.
  • Die Menschheit verteidigt die letzte Stadt auf der Erde gegen die Feinde des "Travelers", der vor Generationen auftauchte und der Menschheit Technologien und mystische Kräfte zur Verfügung stellte, um sie auf ihre Ausbreitung im Sonnensystem vorzubereiten.
  • Zu den Schauplätzen in Destiny zählen Planeten, Monde, Asteroiden und andere Locations des Sonnensystems, die auch zur Erkundung zur Verfügung stehen.
  • Das Spiel dreht sich um die Orte, die die Spieler besuchen und sehen. Technical Director Chris Bucher zufolge soll man auch herausfinden, was auf dem Mond passiert ist, interagiert mit Aliens und stellt fest, wie ihre Pläne aussehen.
  • Die Story hat einen Abschluss.
  • Bungie hofft, neue Schauplätze, Geschichten und andere Inhalte anbieten zu können, damit die Spieler immer wieder zurückkehren.
  • Abseits der Hauptstory gibt es viele kooperative und kompetitive Inhalte.

Charaktere und Charakterentwicklung

  • Destiny soll euch eine Wahl lassen und "flexible" Tools zur Charaktererstellung und -weiterentwicklung bieten, mit denen ihr eure Charaktere erstellen und verändern könnt.
  • Ihr könnt mehrere Charaktere erstellen und ihnen Slots zuteilen. Damit sollt ihr ermutigt werden, in verschiedene Rollen zu schlüpfen.
  • Die Rassenwahl ist primär eine kosmetische Option. Anfänglich könnt ihr grundlegende Dinge wie das Geschlecht, Gesicht, Haare oder Tattoos festlegen.
  • Menschen haben den Kollaps überlebt und versuchen die Zivilisation wieder aufzubauen.
  • Die Awoken haben den Kollaps ebenfalls überlebt, wurden davon aber stark beeinflusst und werden als "distanziert" beschrieben.
  • Die Exo sind Maschinen, die sich ihrer selbst bewusst sind und wurden während des goldenen Zeitalters der Menschheit erschaffen. Nach ihrem Reboot verfügen sie über keine Erinnerungen mehr. Hier bedient man sich bei bekannten SciFi-Archetypen.
  • Die Wahl der Klasse ist wichtig, da jede eine „streng definierte Rolle" verkörpert. Alle sind „damage-per-second"-Charaktere, können aber verschiedene Situationen auf unterschiedliche Art und Weise lösen.
  • Die Klassenwahl bestimmt, welche Fähigkeiten der Charakter freischalten kann. Die Fähigkeit selbst wird durch den „Fokus" bestimmt.
  • Der „Fokus" ist im Grunde eine Sub-Klasse und der primäre Weg zur Verbesserung eines Charakters. Das Ganze reicht bis Level 20 und schließt Fähigkeiten, passive Boni, Granaten und andere Dinge mit ein.
  • Jeder Upgrade-Tree ist individuell, jede Stufe bietet neue und verschiedene Dinge an, etwa Annäherungs- oder zielsuchende Granaten oder Upgrades, die eure Beweglichkeit beeinflussen.
  • Den Fokus könnt ihr jederzeit wie eine Waffe austauschen. Ihr könnt ein anderes Fokus-Profil wählen und so die Art und Weise verändern, wie sich der Charakter spielt, ohne gleich einen neuen anfangen zu müssen.
  • Warlocks nutzen die mysteriösen Kräfte des Travelers für Zaubersprüche, um ihre Kampfstärke zu verbessern. Klassen verfügen zudem über einzigartige Ausrüstung, bei den Warlocks sind es Roben.
  • Der Fokus, mit dem der Warlock startet, ist „Circle of Night", der euch einen Bonus auf den Schaden gibt, aber gleichzeitig seid ihr nicht mehr so stark geschützt. Die Super-Fähigkeit diese Fokus ist eine Nova-Bombe, die große Gegnergruppen aus großer Distanz erledigen kann. Wer eher die Rolle des Unterstützers einnehmen will, wählt den Fokus „Heat of Fusion."
  • Titans sind schwer gepanzert und erinnern etwas an Space Marines. Sie kämpfen an der Front und können ordentlich Schaden einstecken. Ihr Fokus ist dazu gedacht, im Nahkampf viel Schaden auszuteilen. Mit der Super-Fähigkeit „Fist of Havoc" erzeugt ihr etwa eine Schockwelle, die noch weiter verbessert werden und dann etwa elektrische Schläge austeilen kann.
  • Hunter bewegen sich irgendwo dazwischen. Sie sind Kopfgeldjäger, die Pistolen nutzen und leise vorgehen können. Mit dem Gunslinger-Fokus richten sie bei einzelnen Zielen großen Schaden an, mit ihrer Super-Fähigkeit können sie One-Hit-Kills austeilen.
  • Spieler müssen darüber nachdenken, wie ihre Ausrüstung und der Fokus miteinander harmonieren, da Items über ihre eigenen Boni und Fähigkeiten verfügen können.
  • Ein schwebender KI-Begleiter kann als Taschenlampe verwendet werden.
  • Mit einem persönlichen Fahrzeug, das ihr auch individualisieren könnt, bewegt ihr euch in der offenen Welt zwischen Schauplätzen hin und her. Im Kampf kann es jedoch nicht eingesetzt werden.
  • Spieler verfügen ebenfalls über ein eigenes Raumschiff, mit dem ihr von Planet zu Planet reist. Ihr seht es im Orbit zusammen mit anderen Spielerschiffen, wenn ihr gemeinsam mit ihnen spielt.

Rassen

  • Die Fallen sind Weltraumpiraten, die sich aus einst noblen Spezies zusammensetzen. Sie ähneln Arachniden und verfügen über vier Arme, für ihre Fahrzeuge hat man sich von japanischen Mechs inspirieren lassen. Dregs sind die langsamsten der Fallen, Vandals tragen Schwert und Schusswaffen, um sich ins Gefecht zu stürzen, Captains koordinieren Kämpfe und sind gut gepanzert, Shanks sind mechanische Drohnen und im Grunde schwebende Geschütztürme.
  • Die Cabal beschreibt man als korruptes, „industrielles und militaristisches Imperium." Legionäre kämpfen an vorderster Front, der Zenturio ist mit einer Art Jetpack sehr mobil. Gladiatoren sind große und starke Kämpfer, die oftmals eine Gatling-Kanone mit sich führen und der Psion nutzt seine Gedankenkräfte, um Schiffe zu kontrollieren.
  • Die Vex sind eine Maschinenrasse, die über Warptore zur Menschheit gelangt ist. Es gibt auch gewisse organische Elemente, aber Headshots machen ihnen zum Beispiel wenig aus, ihr Unterleib ist hingegen schon anfälliger, da sie dort ihren Energiekern haben. Vex Goblins versuchen Feinde einzukesseln, die Minotauren sind größer und richten mehr Schaden an. Hydras sind im Grunde mechanische Tausendfüßer, die in der Luft schweben und angreifen, während Harpyien sehr beweglich sind.
  • Das Hive ist eine altertümliche Rasse, die von „Grab-artigen Sarkophag-Schiffen" am Leben erhalen werden. Thralls greifen in Mob-artiger Formation an, während Trooper den Schaden anrichten. Die Knights nutzen große Schwerter, Wizards führen Zaubersprüche aus und der Ogre ist ein gewaltiger Feind, der gerne auf Dinge drauf tritt.

Schauplätze

  • Old Russia: Im einstigen Russland erkundet ihr die Ruinen des Kosmodroms in Kasachstan, das einst als Startort für das russische Weltraumprogramm diente. Heute ist es die Heimat von im Zuge des Kollaps vergessener Kolonieschiffe.
  • Venus: Einst eine Forschungseinrichtung der Menschheit. Hier gibt es einen Dschungel und Schwefelstürme, während der Ozean langsam, aber sicher die einstigen Gebäude zerfrisst. Im Zentrum steht die Vex-Zitadelle, ein Gebäude mit unbekannter Funktion.
  • Mars: Früher gab es hier eine florierende Metropole, die nun aber unter Sand bedeckt ist. Nur die Spitzen der Wolkenkratzer ragen noch aus dem Sand. Hier halten sich die Cabal auf, die sich mit den Vex streiten.
  • The Tower: Es ist die Heimat der Wächter und wird als das „Camelot der Erde" bezeichnet. Hier treffen sich Spieler, kaufen neue Items von Händlern, geben Quests ab und interagieren miteinander. Es gibt auch klassenspezifische Gebiete.
  • Earth's Moon: Das Hive kontrolliert den Mond. Seine Oberfläche ist aufgebrochen und hat sich im All verteilt. Einst gab es hier eine menschliche Kolonie.

Kooperatives und kompetitives Spielen

  • Es gibt eine fest vorgegebene Story in Destiny, aber auch zahlreiche Nebenaufgaben, die man ohne andere Spieler in Angriff nehmen kann.
  • Bungies Matchmaking-System arbeitet im Hintergrund, um es einfacher zu machen, ins kooperative Spiel ein- und auszusteigen. Es läuft die ganze Zeit über unbemerkt im Hintergrund ab.
  • Alle Spieler bewegen sich in einer Welt und sind nicht auf verschiedene Server verteilt.
  • Basierend auf Locations und Zeiten werden kleine Gruppen in gleiche Gebiete gesetzt.
  • Manche Gegenden sind so gestaltet, dass drei Spieler sie passieren können, ohne dabei von anderen gestört zu werden. In anderen öffentlichen Arealen wird der Schwierigkeitsgrad der Spielerzahl angepasst.
  • In den kompetitiven Spielmodi kann man Spieler wiederbeleben, bevor sie respawnen.
  • Wächter starten ohne Zugriff zu schwerer Munition, sie wird immer wieder auf dem Schlachtfeld verteilt, um Zusammenstöße zwischen Gruppen zu fördern.
  • Die Maps sind vertikal ausgerichtet und Spieler haben viele verschiedene Möglichkeiten, sich über die Map zu bewegen.
  • Die Umgebungen wechseln und verändern sich.

Gameplay

  • Halo-Spieler sollen sich wie Zuhause fühlen.
  • Mit dem linken Trigger zielt ihr immer über Kimme und Korn.
  • Auf der rechten Schultertaste liegt der Nahkampfangriff, die Art des Angriffs unterscheidet sich abhängig vom gewählten Fokus.
  • Drückt ihr den linken Stick, startet ihr einen Sprint.
  • Mit Y (bzw. Dreieck) wechselt ihr zwischen Primär- und Sekundärwaffe. Haltet die Taste etwas länger gedrückt, um die schwere Waffe auszuwählen.
  • Mit der linken Schultertaste werft ihr eine Granate.
  • Mit A (bzw. X) springt ihr, ein Doppelklick aktiviert die mit dem Fokus verknüpfte Bewegungsoption.
  • Haltet ihr beide Schultertasten gedrückt, aktiviert ihr eine spezielle Fähigkeit, die von eurem Charakter abhängt, etwa einen starken Angriff.

Destiny erscheint 2014 für PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 3 und Xbox 360.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Metro Exodus: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Metro-Exodus-Komplettlösung: So übersteht ihr selbst das Ende der Welt.

EmpfehlenswertRage 2: Test - Shotgun, the Game

Id Software hat das, was jeder Shooter braucht

Fortnite Fortbytes: Übersicht aller Fundorte

Ein neues Feature für Sammler: Wie ihr die 100 Computerchips finden und freischalten könnt.

The Division 2: Schnell leveln - So erreicht ihr Stufe 30 in kurzer Zeit

Mit diesen Tricks bekommt ihr mehr Erfahrungspunkte und erreicht schneller die Maximalstufe.

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading