Forza Motorsport 5: Update senkt Preise und lässt euch mehr Geld verdienen

Update: Jetzt verfügbar.

Update (19.12.2013): Wie Entwickler Turn 10 via Twitter mitteilt, ist das Update ab sofort erhältlich.

Originalmeldung: Noch in diesem Monat - frühestens nächste Woche - wird Turn 10 ein neues Update für Forza Motorsport 5 veröffentlichen, das so einige Änderungen mit sich bringt.

Wie IGN berichtet, werden einerseits die Preise der auf der Disc enthaltenen Fahrzeuge um jeweils 45 Prozent reduziert. Der Ferrari 250 GTO soll anschließend etwa 2 Millionen statt 6 Millionen Credits kosten.

Gleichzeitig könnt ihr dann im Spiel doppelt so schnell wie bisher Geld verdienen. Turn 10 zufolge könne man sich die exotischeren Fahrzeuge dadurch im Vergleich zu Forza 4 in einem Fünftel der Zeit leisten.

„Das Wirtschaftssystem basierte größtenteils auf Daten aus Forza Motorsport 4", sagt Creative Director Dan Greenawalt. Der oben genannte Ferrari kostete in Forza 4 etwa 10 Millionen Credits.

In Forza 5 solltet ihr in etwa gleich schnell Geld verdienen wie in Forza 4. Laut Greenawalt unterscheidet sich das Spielverhalten jedoch, wodurch die Spieler ingesamt weniger verdienten. Dementsprechend passt man sein System nun an.

Weiterhin bringt das Update noch einen Drag-Racing-Modus für den Multiplayer mit sich. Hier werden 16 Spieler in einer Lobby unterstützt, wobei es 1vs1-Duelle gibt oder alternativ acht Fahrzeuge zur gleichen Zeit gegeneinander antreten.

Ebenso gibt es einen Tag-Modus für den Online-Part. Hier stehen drei Varianten zur Verfügung. Einmal startet ihr in „Keep the It" als Fahrzeug mit speziellem Status. Der wechselt auf einen anderen Spieler, sofern er euer Fahrzeug berührt. Wer diesen Status am längsten behalten kann, gewinnt am Ende.

Bei „Tag Virus" verbreitet ihr eine Art Virus auf andere Fahrzeuge, wenn ihr sie berührt. Der letzte nicht-infizierte Spieler gewinnt die Runde. In „Pass the It" beginnt ein Spieler schließlich mit „It"-Status und muss diesen durch Berührungen an einen anderen Spieler weitergeben. Im Grunde ist es das genaue Gegenteil von „Keep the It": Wer am Ende die geringste Zeitspanne mit dem „It"-Status verbracht hat, gewinnt die Runde.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (18)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading