Büros von Hello Games und Born Ready Games überflutet

Die Macher von Joe Danger hat es schlimmer getroffen.

Böse Weihnachtsüberraschung für die britischen Entwicklerstudios Hello Games und Born Ready Games: Über Weihnachten wurden aufgrund von Stürmen und daraus resultierenden Überschwemmungen die Büros der beiden Studios überflutet.

Am schlimmsten hat es dabei die Macher von Joe Danger und des jüngst angekündigten No Man's Sky getroffen, wie GamesIndustry berichtet. Beschädigt wurden PCs, Laptops, Möbel und sogar eine komplette Wand. Auch zahlreiche persönliche Gegenstände gingen verloren. Da auch Autos auf der Straße weggespült wurden, kann man sich vorstellen, mit welcher Wucht die Büroräume des Studios getroffen wurden.

Das Tragische daran ist auch, dass sich das Büro in einer Risikozone für Überschwemmungen befindet, wodurch die Verluste nicht von der Versicherung abgedeckt wurden. Zwischenzeitlich bot sogar Microsofts Phil Spencer dem Studio die Hilfe von Microsoft an, wie er auf Twitter angab.

Born Ready Games hatte etwas mehr Glück, da man noch vor Ort war, als das Ganze passierte. Gegenüber Polygon gab CEO James Brooksby an, dass man dadurch einiges von der Hardware auf die Schreibtische heben und retten konnte.

Knapp 30 cm hoch stand das Wasser im Büro von Born Ready Games. Neben einem vermissten PC und einem Dev Kit sind natürlich zahlreiche Stromkabel und Anschlüsse betroffen, die meisten PCs konnte man jedoch retten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading