State-of-Decay-Entwickler Undead Labs geht mehrjährige Partnerschaft mit Microsoft ein

'Große Dinge' sollen passieren.

Vom Erfolg von State of Decay war man bei Microsoft offensichtlich schwer beeindruckt. Das hat nun dazu geführt, dass Entwickler Undead Labs eine mehrjährige und mehrere Titel umfassende Partnerschaft mit dem Xbox-Hersteller eingegangen ist.

Wirklich ins Detail geht Studio-Gründer Jeff Strain im offiziellen Blog nicht, aber „große Dinge" sollen mit State of Decay passieren.

Der ursprüngliche Plan sah vor, nach State of Decay (das ursprünglich Class 3 genannt wurde) ein MMO-Projekt namens Class 4 zu entwickeln. Mitte des letzten Jahres hatte man dafür noch kein grünes Licht von Microsoft erhalten, doch das hat sich mittlerweile offensichtlich geändert.

„Danke für all eure Unterstützung, Zusprache und Begeisterung für State of Decay", so Strain. „Wir wissen, dass wir ohne euch nicht da wären, wo wir jetzt stehen. Ihr habt das alles möglich gemacht."

State of Decay - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading