Spielt in Catlateral Damage eine Katze aus der First-Person-Perspektive

Richtet so viel Chaos wie möglich an.

Wolltet ihr schon immer mal eine Katze aus der Ego-Perspektive spielen und - ganz wie im echten Leben - Chaos anrichten?

Sofern ihr diese Frage mit einem Ja beantworten könnt, solltet ihr euch vielleicht mal Catlateral Damage anschauen.

Eure Aufgabe in dem „first-person destructive cat simulator" besteht darin, so viele Gegenstände eures Besitzers wie möglich auf den Boden zu werfen.

„Erlebt, wie es ist, eine boshafte Katze zu sein und zeigt eurem Menschen, wer hier der Chef ist, indem ihr seine Habseligkeiten zerstört", heißt es in der Beschreibung.

Die ursprüngliche Version von Catlateral Damage wurde im August für den 7DFPS Game Jam erstellt, im September begann Entwickler Chris Chung dann mit der Arbeit an einem kompletten Spiel.

Die fertige Fassung soll jeden Raum im Haus beinhalten und viel mehr Items zum Zerstören sowie verschiedene Spielmodi, Musik, Achievements oder Support für Oculus Rift bieten.

Die Veröffentlichung ist für dieses Jahr auf PC, Mac und Linux geplant. Das Projekt findet ihr außerdem auf Steam Greenlight und könnt auf der offiziellen Webseite eine Demo im Browser spielen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading