Bericht: Remember-Me-Entwickler Dontnod meldet Insolvenz an

Update: Keine Insolvenz, aber Umstrukturierung.

Update (31.01.2014): Wie Dontnod-Chef Oskar Guilbert im Gespräch mit GamesIndustry erklärt, hat das Studio nicht Insolvenz angemeldet.

“Es gibt ein paar Gerüchte hinsichtlich der Insolvenz von Dontnod. Das entspricht nicht den Tatsachen. Dontnod ist nicht insolvent“, so Guilbert.

“Wir befinden uns in einer Situation, die man in Frankreich als 'judicial reorganisation' bezeichnet. Dadurch wird es uns möglich, unsere Produktions-Pipeline an die neue Situation anzupassen. Wie ihr wisst, haben wir ein Spiel namens Remember Me für Capcom fertiggestellt, das letztes Jahr im Juni erschien. Dieses Spiel - und ich denke, es ist wichtig, das zu sagen - steht im Hinblick auf die Downloads bei PlayStation Plus an zweiter Stelle, also ist es zumindest in digitaler Hinsicht ein großer Erfolg."

“Wir haben mit neuen Projekten begonnen, diese neuen Projekte brauchen Investitionen und wir entschieden uns, die Größe des Unternehmens an diese neuen Anforderungen anzupassen. Deswegen befinden wir uns in dieser Situation.“

Der Betrieb des Unternehmens wird von einem gerichtlichen Verwalter überwacht, der sich hauptsächlich auf den weiteren Betrieb des Unternehmens, die Zahlung der Verbindlichkeiten und die Verwaltung der Lohnkosten kümmert. Dadurch könne man laut Guilbert seine Kosten flexibler reduzieren. Konkretere Details könne er aber nicht nennen.

“Wir befinden uns zudem in engen Verhandlungen mit einem großen Partner. Natürlich kann ich hier nicht den Namen bekannt geben, aber wir befinden uns für unser nächstes Projekt in sehr engen Verhandlungen mit einem der Top-Publisher“, erklärt er im Hinblick auf die Zukunft des Studios.

Update (31.01.2014): Dontnod Entertainment, Entwickler des im letzten Jahr veröffentlichten Remember Me, hat französischen Medienberichten zufolge Insolvenz angemeldet.

Gemeldet wird das unter anderem von Factor News (via Gamasutra), wobei derzeit allerdings noch kaum Details vorzuliegen scheinen.

Auch die Finanz-Webseite Societe berichtet darüber und gibt an, dass sich ein Insolvenzverwalter nun um den Fall kümmert.

Das in Paris ansässige Studio wurde vom früheren Criterion-Mitarbeiter Oskai Guilbert gegründet. Der erste Titel des Teams - Remember Me - wurde letztes Jahr von Capcom veröffentlicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading