Activision: Nächstes Call of Duty entsteht 'primär für Next-Gen-Konsolen'

Es gibt keine Unsicherheiten mehr.

Das nächste Call of Duty wird laut Activisions Eric Hirshberg primär für die neuen Konsolen entwickelt.

„Sledgehammer geht das Ganze primär als Next-Gen-Entwicklung an", sagt er im Gespräch mit IGN. Da die Konsolen nun auf dem Markt seien, gebe es bezüglich ihrer Hardware und Leistung auch deutlich weniger Unsicherheiten.

„In diesem Übergangsjahr musste natürlich jeder, der ein Spiel für die beiden Generation entwickelt hat, mit der Tatsache zurechtkommen, dass die Technologie der Next-Gen-Plattformen während des Entwicklungsprozesses noch immer nicht ganz fix war und sich noch verändern konnte", sagt er.

„Da die Next-Gen-Hardware nun auf dem Markt ist, konzentrieren sich unsere Entwicklungsbemühungen primär darauf."

Sledgehammer Games kümmert sich um das diesjährige Call of Duty, nachdem Activision gerade erst bekannt gegeben hat, künftig auf einen dreijährigen Entwicklungszyklus bei den Call-of-Duty-Spielen zu setzen.

Hirshberg zufolge sei es bei der Menge an Content, den man in die Spiele stecke, immer schwieriger geworden, dies alles in zwei Jahren umzusetzen. Indem man den Entwicklern nun mehr Zeit gibt, will man sicherstellen, dass jedes Spiel so gut wie möglich dem entspricht, was die Entwickler geplant haben und dass die Titel weitestgehend fehlerfrei sind.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading