Kickstarter-Kampagne zu Epoch: Return gestartet

Update: Kampagne vorzeitig beendet.

Update (20.03.2014): Nach nur wenigen Tagen wurde die Kickstarter-Kampagne zu Epoch: Return vorzeitig beendet.

In einem Kickstarter-Update gibt man an, dass man es verpasst habe, die Leute wirklich von seiner Idee zu begeistern. Außerdem sei man der Ansicht, dass es viele kleine Dinge gebe, die man an der Kampagne verändern beziehungsweise verbessern würde.

“Wir sind nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie wir das Spiel präsentiert haben und fangen nochmal von vorne an“, heißt es. „Es war eine schwierige Entscheidung, aber wir glauben, dass es die richtige war.“

Originalmeldung (13.03.2014): Die Kickstarter-Kampagne zu Epoch: Return vom früheren BioWare-Mitarbeiter Nathan Moller ist gestartet.

In Epoch: Return, für das man 150.000 Dollar sammeln will, geht es um die Planetenerkundung, ähnlich wie es etwa im ersten Mass Effect der Fall war. Und wenn einer weiß, wie das war, dann ist es Moller, schließlich hat er daran gearbeitet. Außerdem war er auch an Dragon Age: Origins, Star Wars: The Old Republic oder Halo 4 beteiligt.

Kämpfe wird es dabei nicht geben, das Spiel konzentriert sich gänzlich auf die Planetenerkundung.

Auch die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren spielt eine wichtige Rolle, schließlich sind die beiden interstellaren Schatzjäger miteinander verheiratet.

„Verheiratete Paare in Spielen sind sehr selten. Und selbst wenn es sie gibt, sieht man sie normalerweise im Hintergrund, einer der beiden wurde entführt oder es geht um Rache, weil einer von beiden ermordet wurde", so Moller.

„Wir haben jedoch ein echtes Paar. Das wurde in Spielen bislang nicht wirklich gezeigt. Jedenfalls nicht in denen, die ich gespielt habe."

Eines Tages scheinen sie auf einem Asteroiden etwas gefunden zu haben, was ihnen sehr viel Geld einbringt, allerdings geraten sie dabei auch in eine Art interstellares Bermuda-Dreieck und stürzen ab. In der Rolle des männlichen Hauptcharakters müsst ihr dort nun passende Ersatzteile finden, damit eure Frau das Schiff reparieren kann.

Moller arbeitet gemeinsam mit einigen weiteren Teammitgliedern bereits seit einem Jahr an Epoch: Return. Wie umfangreich das Spiel letzten Endes wird, hängt auch davon ab, wie viel Geld man bekommen kann. Der PC steht dabei im Vordergrund. Mit der Veröffentlichung ist frühestens 2015 zu rechnen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading