Assassin's Creed 4: Kostenlose Maps dank Mikrotransaktionen

Verhinderte eine Aufsplittung der Community.

Die Mikrotransaktionen in Assassin's Creed 4: Black Flag sorgen laut Ubisoft dafür, dass man die neuen Multiplayer-Maps für das Spiel allen Spielern kostenlos zur Verfügung stellen konnte.

Wie Game Director Damien Kieken betont (via XboxAchievements), kommt es dabei auch auf die richtige Balance an. Man wollte etwa keine Inhalte hinter einer Paywall verstecken, daher können Spieler alle Items auch auf spielerischem Weg freischalten. Außerdem erhaltet ihr keine übermächtigen Vorteile, wenn ihr euch etwas gegen Geld freischaltet, was ihr ansonsten erst später bekommen würdet.

„Hier ist ein schnelles Beispiel dafür. Wir bieten all unsere Maps... jede der Maps in AC4 ist kostenlos", so Kieken. „Der Hauptgrund dafür ist, dass wir die Community nicht aufsplitten wollen. Wir möchten nicht, dass ein Spieler, der einen DLC hat, nur mit denjenigen spielt, die ihn ebenfalls haben, während ein Freund ohne diesen DLC nicht mit ihm spielen kann. Das macht keinen Sinn."

„Wir wollen, dass alle gemeinsam Spaß am Spiel haben, zusammen spielen und glücklich sind - und Geld für Kostüme und andere Dinge ausgeben."

„Ich möchte sehen, wie mein Freund mit einem Kostüm spielt, das ich nicht habe, und will dann entweder das gleiche Kostüm kaufen oder es freischalten."

Ubisoft zufolge stieg sogar der Umsatz mit Mikrotransaktionen, nachdem die Map-Packs kostenlos veröffentlicht wurden.

„Natürlich kommen die Leute für den DLC zurück", erklärt er. „Es sorgt für mehr Aktivität, daher ist es nur logisch, dass es in puncto Umsatz und Aktivität Ausschläge nach oben gibt. Also ja, es hat funktioniert. Ich habe kein Kurvendiagramm dazu, aber es hat sich ausgewirkt. Und genau das war der Plan."

Aktuell werkelt man bei Ubisoft bereits am neuen Assassin's Creed: Unity, das in diesem Jahr für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen soll.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading