Titanfall: Respawn lässt Cheater gegeneinander spielen

'Das Wimbledon der Aimbot-Wettbewerbe.'

Entwickler Respawn sperrt Cheater in Titanfall nicht etwa komplett vom Spielbetrieb aus, sondern sorgt dafür, dass sie nur noch gegen andere Cheater spielen können.

Seit dem 21. März werden demnach in der PC-Version entsprechende Spieler herausgefiltert. Ist man betroffen, sieht man rechts unten im Hauptmenü den Hinweis "FairFight cheat detected" (siehe Bild rechts).

1

Cheater können den Titel also auch weiterhin spielen, aber nur gegen andere Schummler. Respawn bezeichnet es auf seiner Webseite als „das Wimbledon der Aimbot-Wettbewerbe."

„Hoffentlich ist der Aimbot-Cheat, für den ihr bezahlt habt, wirklich der beste, ansonsten könnten all diese Matches voller Cheater wirklich frustrierend für euch werden. Viel Glück", heißt es.

Wenn sich ein Cheater in eurer Gruppe befindet, wird auch die gesamte Gruppe in einer Spielsession gleichermaßen als Cheater behandelt.

„Wenn ihr aufhört, euren Cheater-Freund einzuladen, werdet ihr auch wieder mit den nicht-schummelnden Leuten spielen können. Ihr werdet nicht permanent ausgeschlossen, nur weil ihr mit einem Cheater spielt - nur wenn ihr selbst aktiv schummelt."

Wer betroffen ist und glaubt, zu unrecht ausgesperrt worden zu sein, kann sich an anticheat@respawn.com wenden.

Titanfall - Gameplay-Launch-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading