US-Militär plant Mechs wie in Titanfall

Erster Prototyp in zehn Jahren möglich.

Das US-Militär scheint mit bemannten Kampfrobotern zu liebäugeln. Geleakten Dokumenten zufolge findet derzeit eine Ausschreibung des amerikanischen Verteidigungsministeriums statt, humanoide Mechs für den realen Einsatz zu bauen. Laut den als "Top Secret" gekennzeichneten Unterlagen haben unter anderem die US-Rüstungskonzerne Lockheed Martin und Boeing sowie BAE Systems aus Großbritannien erste Konzepte eingereicht. Ob deutsche Rüstungskonzerne ebenfalls beteiligt sind, geht aus den Dokumenten nicht hervor.

3
Können die Titanen für ein besseres Sicherheitsgefühl sorgen?

"Einige der Entwürfe erinnern stark an das Spiel Titanfall", erklärte ein Insider des Pentagon. Dies sei auch durchaus im Sinne der Verantwortlichen gewesen, hieß es weiter. "Ein paar Generäle haben das Spiel bei ihren Söhnen gesehen und sich buchstäblich in diese Maschinen verliebt. Darum waren die nötigen Unterschriften zur Finanzierung des Projekts schnell beisammen", so der Insider mit dem Pseudonym 'T174n' in einem Forum für Rüstungsexperten. Dieses ist allerdings seit gestern Mittag nicht mehr erreichbar.

Ob Jet-Packs für die Piloten oder ein Abwurf der Roboter aus dem Orbit ebenfalls zum Konzept gehören, ist nicht bekannt. Offenbar sehen die Konzerne aber genug Potenzial für eine kommerzielle Nutzung. Genannt werden die Einsatzbereiche Industrie, Baubranche, Katastrophenschutz, sowie Polizei und Rettungskräfte.

Der Experte rechnet mit einem ersten Prototyp innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre. Wann ihr euren eigenen Titan kaufen könnt, steht hingegen noch in den Sternen. Billig dürfte der Spaß nicht werden - es stehen Entwicklungsetats im zweistelligen Milliardenbereich im Raum, wenn man den Quellen glauben kann.

Bislang haben sich übrigens weder Respawn Entertainment noch Electronic Arts zu dem Bericht geäußert.

2
Die Titanen könnten beispielsweise zum Schutz von Bahnhöfen eingesetzt werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (29)

Über den Autor:

Frank Erik Walter

Frank Erik Walter

Autor

Tagsüber arbeitet Frank als freier Journalist. Nachts jagt er seit 2010 flüchtige MMOs für Eurogamer.de und die MMO PRO. Skittles und Tetris sind sein Kryptonit.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (29)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading