The Crew: Performance-Teile für Autos lassen sich mit echtem Geld kaufen

Details zu den Mikrotransaktionen.

Mit Mikrotransaktionen und echtem Geld werdet ihr euch im Rennspiel The Crew auch neue, bessere Performance-Teile für euren Wagen kaufen können.

Wie VideoGamer berichtet, ähnelt das Ganze dem Modell, das man in vielen Free-to-play-Spielen findet. Durch die Erfüllung von Missionen und Herausforderungen verdient ihr euch Ingame-Credits, könnt diese aber eben auch mit echtem Geld kaufen.

„Wir können bestätigen, dass sich Performance-Teile sowohl durch den Spielfortschritt als auch durch Mikrotransaktionen freischalten lassen", so ein Ubisoft-Sprecher. „Jeder Inhalt kann durch den Spielfortschritt freigeschaltet werden, aber für Spieler mit wenig Zeit wird es die Möglichkeit geben, einige Items im Spiel zu kaufen."

In The Crew gibt es demnach zwei Währungen: Dollar und Crew Credits: „Bei allem im Spiel verfolgen wir diesen Ansatz der zweifachen Währung", erklärt Creative Director Julian Gerighty. „Wir werden nicht euren Spielfortschritt behindern [wenn ihr kein Geld ausgebt], aber es nimmt eben mehr Zeit in Anspruch."

Wie Ubisoft Pay-to-win-Situationen verhindern will, in denen zum Beispiel ein Spieler, der seinen Wagen mit echtem Geld aufgemotzt hat, andere dominiert, ist bislang jedoch nicht bekannt. Möglich wäre, dass es hier und da gewisse Einschränkungen gibt. Details liegen aber noch nicht vor.

The Crew erscheint im Herbst 2014 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Weitere Infos zum Spiel bekommt ihr unserer aktuellen The Crew Vorschau.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading