Bei Mass Effect 3 musste sich BioWare einiges an Kritik gefallen lassen, da einige der Dateien für den passend zum Launch erhältlich Zusatzcharakter Javik bereits auf der Disc des Spiels enthalten waren.

Bei Dragon Age: Inquisition verzichtet man nun auf die nachträgliche Veröffentlichung weiterer Charaktere, wie Mike Laidlaw im Gespräch mit dem OXM angab. Der Grund sei, dass ansonsten einige Dateien dafür eben schon auf der Disc enthalten sein müssten.

„Da die Begleiter so sehr mit den Spielsystemen verknüpft sind, können wir sie nicht einfach mal eben so hinzufügen, ein Teil von ihnen müsste schon auf der Disc sein", erklärt er. „Das wiederum führte zu Kritik daran, dass wir die Leute zwingen, für Inhalte zu zahlen, die sie bereits besitzen. Das ist nicht der Fall, aber wir haben uns entschieden, diesen Weg diesmal nicht zu gehen. Es wird keine Gruppenmitglieder als DLC geben."

Bislang bestätigt sind sechs von insgesamt neun Begleitern, die euch in Inquisition zur Verfügung stehen: Cassandra Pentaghast, Varric, Vivienne, die Elfen-Bogenschützin Sera, der Qunari Iron Bull sowie der Elfen-Magier Solas.

„BioWares größte Stärke sind die Begleiter", fügt Executive Producer Mark Darrah hinzu. „Noch lange, nachdem die Spieler eine Mission oder die Story wieder vergessen haben, erinnern sie sich noch an unsere Charaktere."

Dragon Age: Inquisition erscheint im Herbst 2014 für PC, Xbox One, PlayStation 4, PlayStation 3 und Xbox 360.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.