The Last Guardian Vollzeit in Entwicklung

Keine Präsenz auf der Messe, aber es ist nicht tot.

Weitergehen, Leute. Hier gibt es nichts zu sehen, außer der obligatorischen The-Last-Guardian-ist-quicklebendig-Kerze, die jedes Jahr aufs Neue entzündet wird.

Kneifen wir mal alle die Augen zusammen vor der Tatsache, dass Sonys und Team Icos Abenteuer seit einer kompletten Hardware-Generation in der Entwicklung hängt - was gibt es heute zu sagen?

"Shawn Layden, neuer CEO von Sony Amerika, ließ mich wissen, dass The Last Guardian Vollzeit in Japan entwickelt wird", twitterte Spike TVs Geoff Keighley. Eine bemühte, inzwischen eher müßige Durchhalteparole für alle, die nach so vielen Jahren immer noch verzückt auf das Katzengreifenfedervieh und seinen kleinen Jungen warten, welche Sony-Plattform das Duo auch immer besuchen mag.

Vor der E3 hatte es Gerüchte gegeben, denen zufolge das Spiel endgültig eingestellt sei. Aber IGN zog die Story mit der Bitte um Entschuldigung zurück und erklärte seine Quelle für fehlerhaft.

Also, The Last Guardian lebt und atmet. Wie in den letzten sieben Jahren. Nun weitergehen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading