Folterszene in Metal Gear Solid 5 soll Rachegefühle auslösen

Kojima erwartet die Reaktionen der Spieler.

Auch Konamis kommendes Metal Gear Solid 5 wird bekanntlich eine Folterszene beinhalten, allerdings eine nicht interaktive. Hideo Kojima zufolge ist sie ein Schlüsselmoment, um den antreibenden Rachegefühlen den Weg zu bereiten.

Er erwarte natürlich Reaktionen darauf und auf den Sinn dahinter, wieso man die Szene implementiert.

"Themen wie Rasse, Rachezyklus - davor wollte ich nicht die Augen verschließen. Ich sah es irgendwie kommen, dass die Leute darauf reagieren würden", sagte Kojima im Gespräch mit Gamespot. "Aber das ändert nichts an der Nachricht, die ich übermitteln möchte. Es gibt Dinge, vor denen können wir nicht wegsehen".

Das angesprochene Thema sei so spezifisch, es gebe Dinge, die man einfach darstellen muss. Nicht zuletzt seien es solche Szenen, in denen man mit Snake fühlt und erkennt, "warum er die Notwendigkeit verspürt, jemanden zu verfolgen".

Andere Folterszenen in Metal Gear Solid 5 sollen lediglich in versteckten Audioaufnahmen vorkommen, die man als Spieler finden kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading