Nintendo: "Virtual Reality ist noch nicht so weit"

"Wenn die Zeit reif ist, sind wir dabei."

Auf der E3 sah man bereits ein Bild von Shigeru Miyamoto, wie er das VR-Headset Oculus Rift ausprobierte. Wer das zum Anlass nahm, zu spekulieren, Nintendo springe auf den Zug auf, der lehtn sich zumindest ein bisschen zu weit aus dem Fenster, denn tatsächlich gibt sich die Firma abwartend.

Tastsächlich hält Nintendo die Technologie offenkundig noch nicht für reif für den Massenmarkt, zumindest wenn man Reggie Fils-Aimes Ansichten zum Maßstab nimmt.

"Für uns dreht sich alles um spaßiges Gameplay", so Nintendo Amerikas Chief Operative Officer gegenüber Associated Press. "Das ist es, was wir wollen. Wir wollen Erlebnisse, die Spaß machen und fesseln. Aktuell ist die Technologie in unseren Augen noch nicht weit genug."

Selbst für Big N ist es aber wohl eher eine Frage der Zeit.

"Es ist definitiv etwa,s das wir im Auge behalten. Wir schauen uns eine große Spannbreite an Technologien an. Wenn die Zeit reif ist und es ein unterhaltsames Spielerlebnis ermöglicht, dann sind wir dabei."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading