Halo-5-Beta wird eine "richtige Beta", nicht bloßer Netzwerktest

"Wir werden tonnenweise Daten analysieren."

Wenn die Beta zu Halo 5: Guardians am 27. Dezember dieses Jahres startet, wird sie nicht bloß ein reiner Netzwerktest werden. Technische Aspekte spielen natürlich auch eine Rolle, aber Entwickler 343 Industries will viel mehr daraus mitnehmen, wie der Entwicklungsleiter Frank O'Connor gegenüber Eurogamer angab.

"Es ist eine richtige Beta", sagt er, "Wir schauen uns jeden Aspekt an, wie die Leute spielen, und wir haben viel Zeit, um daraus wertvolles Feedback zu ziehen."

Man wolle mit der Beta nicht nur sicherstellen, dass die Server von Microsoft am Launch-Tag nicht einbrechen; es gehe darum, so viele Daten wie möglich so genau wie möglich analysieren zu können. "Nicht bloß Netzwerk- oder Performance-Daten. Uns ist wichtig, wie die Leute spielen. Wie gewöhnen sie sich an die neuen Features? Wie schlagen sie sich mit den neuen Waffen?"

"Wir werden einen Berg an Daten zu durchwühlen haben."

Wer an der Halo-5-Beta teilnehmen will, findet in der im November für Xbox One erscheinenden "Halo Master Chief Collection" einen Code dafür.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading