Airtight Games wird geschlossen

Update: Man verabschiedet sich via Twitter.

Update (03.07.2014): Via Twitter hat Airtight Games die Schließung des Studios bestätigt, zugleich verabschiedet man sich dort von den Fans.

“Danke an all die Fans, Familien, Freunde und Kollegen, die uns unterstützt haben und die letzten zehn Jahre erst ermöglichten“, heißt es.

“Danke an all die fantastischen Leute, die an Dark Void, Quantum Conundrum, Murdered, Soul Fjord, Pixld und DerpBike gearbeitet haben.“

Probleme hat es offenbar schon seit einiger Zeit gegeben. Ein früherer Mitarbeiter gab etwa an, dass bereits im Januar 2014 erste Mitarbeiter entlassen wurden.

Originalmeldung (02.07.2014): Einem neuen Bericht zufolge wird das in Seattle ansässige Studio Airtight Games, unter anderem verantwortlich für Dark Void und das zuletzt veröffentlichte Murdered: Soul Suspect, geschlossen.

Wie GeekWire berichtet (via GamesIndustry), wurden die Büroräume gestern morgen geschlossen, Schilder weisen auf die Schließung des Studios und den Verkauf der Büroausstattung hin.

Im März musste das Studio bereits 14 Mitarbeiter entlassen, damals gab man „notwendige Umstrukturierungen" als Grund an.

Im April verließ wiederum Creative Director Kim Swift das Studio in Richtung Amazon Game Studios.

Murdered: Soul Suspect - Launch-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading