Erwartet keine großartige Unterstützung von PS Vita und 3DS durch EA

Derzeit setzt man eher auf Smartphones und Tablets.

Was die PlayStation Vita und den Nintendo 3DS betrifft, solltet ihr euch in Zukunft keine allzu große Unterstützung von Electronic Arts erhoffen.

Wie Peter Moore im Gespräch mit GamesIndustry erklärt, setzt man derzeit eher auf Smartphones und Tablets.

„Wir unterstützen diese beiden Plattformen absolut", so Moore im Hinblick auf 3DS und Vita.

„Aber dann wiederum haben wir auch nicht unendlich viele Ressourcen und unsere Teams sagen, 'wir glauben, dass dies die Plattformen sind, auf denen die Leute in zwei oder drei Jahren ihre Spiele konsumieren'. Man muss sich nur mal die Qualität ansehen, die man bereits auf Handys und Tablets erreichen kann."

„Manchmal geht es bei der Strategie nicht darum, was man tut, sondern was man nicht tut. Man muss einige schwierige Entscheidungen treffen, wenn man nur eine begrenzte Zahl an Leuten hat. Was uns betrifft, müssen wir bereits für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 planen. Glaubst du, dass Vita und 3DS dann noch in irgendeiner Form eine große Rolle spielen werden?"

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading