Hohe Nachfrage nach den neuen Konsolen in den USA

Xbox One und PS4 übertrumpfen PS3 und Xbox 360 deutlich.

Die Nachfrage nach den neuen Konsolen ist in den USA weiter hoch.

Nach Angaben der amerikanischen NPD Group (via GamesIndustry) stieg der Gesamtumsatz der Industrie im Juni 2014 im Vergleich mit dem Juni des Vorjahres um 23 Prozent auf 736,4 Millionen Dollar, der mit Hardware erzielte Umsatz kletterte um 106 Prozent auf 292,7 Millionen Dollar.

Zusammengerechnet liegen die Verkaufszahlen von Xbox One und PS4 80 Prozent über den addierten Zahlen von Xbox 360 und PS3. Das sei ein „Indikator für den starken Start dieser neuen Konsolengeneration."

Die Software trug 286,6 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei (ein Rückgang um 3 Prozent), Accessoires blieben mit 156,9 Millionen Dollar nahezu gleichauf.

Was die Umsätze betrifft, hätten die im Juni 2014 veröffentlichten Titel aber nicht mit denen des Vorjahres mithalten können. Damals erschienen etwa The Last of Us, Animal Crossing: New Leaf und Minecraft für die Xbox 360.

Watch Dogs belegte im letzten Monat erneut die Spitze der Software-Charts, dicht gefolgt von Mario Kart 8, das sich Nintendo zufolge innerhalb der ersten fünf Wochen 885.000 Mal in den USA verkauft hat.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading