Crytek-Veteran schließt sich id Software an

Tiago Sousa verlässt das Studio nach mehr als zehn Jahren.

Doom statt Crysis. So sieht jedenfalls die Zukunft für Tiago Sousa aus, der bei id Software künftig als Lead Rendering Programmer arbeiten wird, wie er auf Twitter (via GamesIndustry) mitteilt.

Zuletzt war er bei Crytek als „Lead R&D Graphics Engineer" tätig, er schloss sich dem Studio bereits 2003 als „Senior R&D Graphics Programmer" an.

Inwiefern sein Wechsel mit den finanziellen Schwierigkeiten bei Crytek im Zusammenhang steht, ist nicht bekannt.

Während das deutsche Unternehmen derzeit mit Problemen kämpft, hat id Software gerade erst seinen Doom-Reboot den Gästen auf der QuakeCon präsentiert.

Für Crytek ist es nicht der erste hochrangige Verlust in letzter Zeit. Neben Crytek UKs Development Manager Ben Harris verließ auch Homefront: The Revolutions Game Director Hasit Zala das Unternehmen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading