Mit mehr Details und Material zu Doom solltet ihr nicht vor 2015 rechnen

Man wollte zeigen, dass id Software noch lebt.

Den Gästen auf der QuakeCon haben id Software und Bethesda einen ersten Vorgeschmack auf das neue Doom gegeben, aber alle anderen sollten nach Angaben des Publishers wohl erst einmal nicht vor 2015 mit weiteren Details rechnen.

Wie Bethesdas Pete Hines im Gespräch mit PC Gamer angibt, sei das Spiel für eine weltweite Vorstellung noch nicht bereit.

„Wir arbeiten mit ihnen und fragen sie, 'Wie funktioniert das? Was wollen wir zeigen?' Und sie sagen: 'Nun, wir wollen nicht, dass der Stream für ein Spiel online geht, das noch nicht an einem Punkt angelangt ist, an dem wir es formell der Welt zeigen würden.'"

Man hat auch etwas Angst davor, dass Spieler das Material Frame für Frame auseinandernehmen und zu Tode analysieren - und das alles in einem Zustand, in dem man es „normalerweise überhaupt niemandem zeigen würde".

Warum man es dann überhaupt zeigte? Nun, Hines zufolge wollte man keine weitere QuakeCon ohne Doom haben und zugleich auch ganz klar verdeutlichen, dass id Software trotz des Weggangs von John Carmack lebendig ist und an dem Projekt arbeitet.

„Ich wollte wirklich etwas zeigen, was verdeutlicht, dass id an etwas arbeitet, von dem wir denken, dass es wirklich cool ist", so Hines. „Und wir wollten den Fans zeigen, dass es nach wie vor ein lebendiges Studio ist, das wirklich coole Sachen macht, euch ein Spiel gibt, das ihr spielen wollt und das Doom mit der Sorgfalt und dem Respekt behandelt, den ihr euch wünscht."

Nun werde man sich wieder voll auf die Entwicklung konzentrieren, habe aber gleichzeitig etwas getan, um Zweifler zu beruhigen.

Hines zufolge gab es keine „perfekte" Möglichkeit für diese Vorstellung. Wenn man Doom für ein Presse-Event vorbereitet hätte, wäre das Spiel wohl wieder nicht auf der QuakeCon gewesen. So erhalte id Software aber neues Selbstvertrauen, die QuakeCon-Besucher seien nicht enttäuscht und man könne vorerst wieder zu dem Thema schweigen.

„Ich denke, normalerweise hätten wir nächstes Jahr angefangen", sagt Hines. Wobei er aber auch anmerkt, dass sich Pläne ändern können. Dennoch sollte man wohl vor 2015 nicht mit mehr Material rechnen. Und ob die Präsentation in der Zwischenzeit im Netz veröffentlicht wird? „Ich denke nicht, dass eine Chance darauf besteht."

Doom erscheint für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Doom - Teaser-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading