Nach der Premium-Beta ist vor der Beta: Erste Betaphase zu Elite: Dangerous gestartet

Unter anderem mit 55 neuen Sternensystemen.

Nach der Premium-Beta hat Frontier Developments nun die erste reguläre Betaphase von Elite: Dangerous gestartet.

Mit dem Start sind auch eine Reihe neuer Inhalte und Features hinzugekommen, etwa 55 zusätzliche Sternensysteme „auf 38.000 Quadratlichtjahren", eine erste Version des Online-Missions-Systems und Spielerkommunikation via Chat und Voice.

Ebenso mit dabei:

  • Freundeslisten und Matchmaking
  • Instanzierte Gruppenbereiche
  • Einzelspieler-Modus auch online möglich
  • Übersichtliche Handelsroutenfunktion
  • Treibstoffverbrauch
  • Landecomputer für automatische, sichere Landungen an Raumhäfen
  • Zusätzliche schwere Viper Schlachtschiffe und mittlere Lakon Type 6 Handelsschiffe

Die Beta 1 ist derzeit nur in Englisch verfügbar, später soll aber auch Deutsch als Sprachoption folgen.

Einen Zugang zur Betaphase bekommt ihr für 60 Euro hier.

„Backer, die über die Kickstarter-Kampagne bereits eine Vollversion des Spiels gekauft haben, zahlen automatisch nur den Differenzbetrag", heißt es.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading