In der September-Ausgabe des britischen Magazins PC Gamer gibt es einige neue Details zu BioWares Rollenspiel Dragon Age: Inquisition.

Selbige wurden im NeoGAF-Forum zusammengetragen und wir sollen sie euch natürlich keineswegs vorenthalten.

Gameplay

  • Rotes Lyrium ist eine Anti-Magie-Substanz und das Gegenstück zum normalen (blauen) Lyrium
  • Es lassen sich wieder Taktiken für die KI-Mitstreiter festlegen, darunter etwa auch Mana-Reserven für Magier oder ab wann ein Begleiter einen Gesundheitstrank zu sich nimmt
  • Nachdem man eine Gegend gesäubert hat, kann man dort ein Camp errichten, wodurch ihr mehr Späher und Macht erhaltet, die ihr wiederum für Operationen der Inquisition einsetzen könnt
  • Bestimmte Teile einer Map können versperrt sein, solange ihr nicht gewisse andere abschließt
  • Bestimmte Bereiche lassen sich als Operationspunkt auf der Karte markieren, bei der Rückkehr zu eurer Operationsbasis - Skyhold - kümmert ihr euch dann darum
  • Die Verwaltung dieser Operationen erfolgt über den „war table" in Skyhold. So könnt ihr euch Gold, Loot oder Agenten verdienen. Einige Operationen sind auch mit der Hauptstory verknüpft, etwa eine Mission, die sich mit der Kirche in Val Royeux beschäftigt
  • Einige Operationen werden sofort abgeschlossen, für andere müsst ihr einen Berater auswählen (Cullen, Leliana oder Josephine), der dann während des Verlaufs der Operation nicht zur Verfügung steht
  • Neben Macht, die ihr als eine Art Ressource in Operationen investiert, gibt es auch noch Einfluss
  • Mit ausreichend Einfluss erhaltet ihr Inquisition-Perks, die in die vier Bereiche „Forces", „Secrets", „Connections" und „Inquisition" aufgeteilt sind
  • Die ersten drei Perks sind mit euren Beratern verknüpft. Ein Forces-Perk könnte die maximal tragbare Menge an Tränken um vier erhöhen, durch ein Secrets-Perk könntet ihr durch das Sammeln von Kodexeinträgen mehr Erfahrungspunkte erhalten und mit einem Connections-Perk bekommt ihr bessere Händlerangebote für seltene Items
  • Eure Festung verändert sich anhand dessen, welche Perks ihr bevorzugt, was aber nicht für Dekorationen gilt, denn die wählt ihr manuell aus einem Menü. Fenster, Thron, Banner, Wappen und andere Dinge lassen sich anpassen
  • Die Drachenkämpfe sind allesamt geskriptet und jeder Drache soll seine eigene Persönlichkeit haben
  • Drachen haben eine allgemeine Gesundheitsleiste und eine für jedes Gliedmaß. Ihr werdet keinen großen Schaden anrichten können, sofern ihr euch nicht zuerst um die Gliedmaßen kümmert

Begleiter

  • Die meisten potentiellen Begleiter müsst ihr gar nicht erst rekrutieren, wenn ihr nicht wollt. Zudem könnt ihr sie praktisch jederzeit wieder aus der Inquisition werfen
  • Vivienne: „Sie ist ambitioniert, um es kurz zusammenzufassen. Sie ist vermutlich diejenige, die in diesem Chaos am meisten zu verlieren hat. Der Zirkel der Magier bricht zusammen."
  • Solas: „Solas ist klug und agiert logisch. Er glaubt nicht an Gut und Böse, was ihn zu einem absolut faszinierenden Charakter macht."
  • Dorian: „Dorian ist witzig. Sehr witzig. Er ist gesellig, kontaktfreudig, sympathisch und stammt aus der Nation, von der jeder glaubt, dass sie die Bösen sind."
  • Sera: „Sie ist irgendwie verrückt und lässt sich am besten durch ihre Abneigung gegenüber allen hohen Tieren beschreiben. Sie will, dass sich auch mal jemand um die Leute Gedanken macht, die angegriffen werden."
  • Varric: „Varric ist einfach Varric. Er muss mit der Tatsache zurechtkommen, dass er nun mit der Frau zusammenarbeitet, die ihn zuvor noch verhört hat."
  • Cole: „Cole... Cole ist anders. Er betrachtet alles auf andere Art und Weise. Er ist nicht wie wir." Aka The Ghost of the White Spire.
  • Cassandra: „Ungestüm, impulsiv und hat Probleme, ihre Wut zu unterdrücken. Sie ist aber ungemein engagiert und tut alles, um die Welt zu retten."
  • Iron Bull: „Iron Bull ist humorvoll, respektlos, einfach ein charismatischer Anführer. Er fühlt sich aber auch irgendwie fehl am Platz."
  • Blackwall: „Er ist engagiert, fast so etwas wie ein Mentor. Aber er ist auch einsam und war lange unterwegs, was ihn zermürbt."

Story

  • "Große Level können offensichtlich nicht selbst eine Geschichte erzählen, das ist unmöglich. Dafür sind sie einfach zu groß. Sie müssen dem Spieler Möglichkeiten bieten, ihre eigenen Geschichten zu erzählen und das ist es, was sich aus diesem Open-World-Gameplay ergibt", sagt BioWares Mark Darrah.
  • Ihr könnt die Freundschaft von Orzammar gewinnen
  • Ihr müsst Entscheidungen bei NPCs treffen, die eure Festung besuchen. Erwähnt wird der Sohn eines Barbaren-Anführers, der zu den Toren der Festung kommt und eine tote Ziege gegen die Mauern schlägt, was eine Art ritualistische Beleidigung ist, weil man einen Verwandten getötet hat. Ihr könnt dann entscheiden, ob ihr ihm und seinen Gefolgsleuten Waffen gebt und sie ins Exil schickt oder ihn ins Gefängnis schickt. Auch eine dritte Option soll es geben.
  • Entsprechende Sequenzen nach solchen Urteilen sollen Spielern eine weitere Möglichkeit bieten, über ihre Entscheidungen nachzudenken
  • Mark Darrah zum Ende und der Möglichkeit, anschließend weiterzuspielen: „Man muss die Welt in einem relativ instabilen Zustand zurücklassen, aber die Geschichte vernünftig auflösen, um für einen zufriedenstellenden Abschluss zu sorgen."

Schauplätze

  • The Dales Highlands: Ein mysteriöser Blizzard hat offenbar diese Gegend heimgesucht. Das Ganze scheint ein Werk der Roten Templer zu sein
  • The Ferelden Bogs: Ein Sumpf voller Untoter
  • The Exalted Plains: Zahlreiche Grünflächen und ebenso viele verlassene Festungen
  • The Still Ruins: Ein zerbröckelnder Tempel mit Dämonen und Venatori-Kultisten
  • Skyhold: Eure Festung und Operationsbasis. Der Autor des Artikels vergleicht es mit der Normandy in Mass Effect, nur viel größer. Im Inneren gibt es eine Taverne, einen Stall, einen Hof, eine Küche, einen Kerker, in dem man Leute einsperren kann, sowie den „war table".

Sonstiges

  • Das Wort „Sarhnia" wird erwähnt. Es soll sich offenbar um Leute handeln, die in den Dales Highlands leben, womöglich ein Dalish-Clan

Dragon Age: Inquisition erscheint am 20. November 2014 für PC, Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 und PlayStation 3.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.