Casey Hudson hat seinen Abschied von BioWare und EA bekannt gegeben.

Hudson war nahezu 16 Jahre bei BioWare tätig und begann als Technical Artist bei Neverwinter Nights und MDK2, danach wurde er Project Director von Star Wars: Knights of the Old Republic und leitete die Entwicklung der Mass-Effect-Trilogie. Zuletzt arbeitete er mit seinem Team an einer neuen Marke.

„Nach einem Abschnitt, der sich wie ein Leben voller außergewöhnlicher Erfahrungen anfühlt, habe ich mich entschieden, den Reset-Knopf zu drücken und BioWare zu verlassen", schreibt Hudson.

„Ich nehme mir eine dringend nötige Pause und denke darüber nach, was ich in der nächsten Phase meines Lebens wirklich tun will. Letzten Endes werde ich mich dann neuen Herausforderungen stellen."

Das Ganze habe nicht etwa damit zu tun, dass sein neues Projekt eingestellt wurde oder etwas ähnliches.

„Es gibt nie wirklich einen einfachen Zeitpunkt für eine solche Veränderung, aber ich glaube, es ist die beste Zeit dafür. Das Fundament unserer neuen IP in Edmonton ist vollständig und das Team ist bereit, mit der Pre-Production für einen Titel zu beginnen, der die interaktive Unterhaltung neu definieren wird."

„Die Entwicklung des nächsten Mass Effect ist voll im Gang, mit atemberaubenden Assets und spielbaren Versionen, die beweisen, dass das Team bereit dafür ist, das bislang beste Mass-Effect-Erlebnis abzuliefern. Und das Team von Dragon Age: Inquisition gibt diesem wirklich ambitionierten Titel den letzten Schliff, der einige der schönsten Grafiken bietet, die ich jemals in einem Spiel gesehen habe."

„Lange bevor ich an Spielen arbeitete, war ich fasziniert von der Vorstellung, dass sie mich an Orte führen können, an denen fantastische und erinnerungswürdige Momente auf mich warten. Als ich mein erstes Asset erstellte, das es tatsächlich in ein Spiel schaffen würde (der Laser Bolt in MDK2!), konnte ich nicht glauben, wie glücklich ich war, auf solch eine kleine Art und Weise meinen Teil zur Entwicklung von interaktiver Unterhaltung beizutragen", so Hudson weiter.

„Nachdem ich nun die Entwicklung von vier großen Titeln geleitet habe, bin ich in der Lage, meine Rolle bei der Entwicklung dieser Spiele vollständig zu erfassen. Alleine die Vorstellung davon, dass so viele von euch damit Spaß haben, Zeit in diesen Welten zu verbringen, ist der definierende Erfolg meiner Karriere. Und es ist eure Unterstützung über all die Jahre hinweg, die das möglich gemacht."

„Danke", schreibt er abschließend. "Ich weiß, dass ich unsere Projekte in fähigen Händen zurücklasse und werde mich künftig gemeinsam mit euch darauf freuen, sie spielen zu können."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.