Blizzard will dem in dieser Woche verstorbenen Robin Williams offenbar ein Denkmal in World of WarCraft setzen. Williams hat selbst gerne gespielt, benannte seine Tochter nach Prinzessin Zelda und soll auch WoW sowie WarCraft 3 gespielt haben.

1

Kurz nach seinem Tod startete Jacob Holgate, ein Mitglied der WoW-Community, eine Petition, um Blizzard dazu zu bewegen, ihn als NPC im Spiel zu verewigen.

Noch bevor die Petition 10.000 Stimmen erreichte, fragte ein Spieler die Entwickler via Twitter, ob sie die Petition gesehen hätten. Technical Game Designer Chadd Nervig dazu: „Ja. Wir kümmern uns darum."

Später hieß es auf dem offiziellen WarCraft-Twitter-Account: „@robinwilliams Danke. Du hast uns in unserem Leben so viel Spaß bereitet und wir hoffen, dass du ebenso viel Spaß in unserer Welt hattest. Wir sehen dich im Spiel."

Holgate zufolge war seine Petition ein Erfolg und ihm sei von Blizzard-Mitarbeitern zugesichert worden, dass man sich sorgsam um seinen Wunsch nach einem Tribut oder NPC für Robin Williams kümmern werde.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (35)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Remakes von Panzer Dragoon 1 & 2 in Arbeit

Forever Entertainment nimmt sich der Klassiker an.

Fortnite: Season 7 Battle-Pass und seine Belohnungen

Skins und kosmetische Gegenstände, Kosten, Unterschiede zum Free-Pass und mehr.

Werbung