gamescom angespielt: Shadow Realms

BioWare versucht sich am Episodenformat.

Die Katze ist also aus dem Sack. Shadow Realms heißt das neue Rollenspiel von BioWare, das sich stark an Tabletop-Spielen orientiert. Vier mutige Helden kämpfen in jedem Dungeon gegen einen Shadow-Lord, der nicht nur Fallen aufstellt, sondern auch sämtliche Monster dirigiert und sogar die Kontrolle einzelner Kreaturen übernehmen kann.

Auf der Seite der menschlichen Charaktere spielt es sich wie übliche Action-Rollenspiele. Neben euren normalen Angriffen dürft ihr vor dem Beginn einer Kampagne vier Fertigkeiten auswählen. Die gewohnten Klassen sind zwar alle vertreten, doch ihre Spielweise möchte BioWare nicht auf die typischen Rollen verteilen. Sie möchten auch Gruppen mit vier Magiern oder Nahkämpfern die gleichen Chancen zum Sieg versprechen. Immerhin sollt ihr nicht bloß in festen Teams arbeiten, sondern problemlos mit fremden Personen spielen.

Überraschend ist das Episodenformat. Ähnlich wie bei einer Serie sollen sich mehrere Kampagnen ansammeln, die ihr dann zu einem beliebigen Zeitpunkt spielen könnt. Über die Länge oder Wartezeit zwischen Episoden gab es keine genauen Antworten. Das Spiel befindet sich noch immer in einer frühen Alphaphase und nicht einmal das Bezahlmodell ist komplett ausgearbeitet. Zumindest will man unbedingt Pay-to-Win vermeiden.

Damit das Balancing auch funktioniert, wenn ihr zwischendurch alte Episoden wiederholt, um eure Figur aufzurüsten, bewegt sich die Charakterentwicklung auf einer horizontalen Ebene. Eure Figur erhält also neue Fertigkeiten, die normalen Werte sollen dafür gleich bleiben. Ähnlich verhält es sich beim Shadow-Lord, der genau wie die Helden seine eigene Geschichte im Universum erlebt.

Die Handlung bietet die für BioWare typischen Merkmale. Erstellt euch einen Charakter, der dann mit anderen Figuren interagiert, Entscheidungen trifft und ebenfalls Romanzen eingehen kann. Ob das auch für eure Teamkollegen gilt, wollte man nicht verraten. Der Großteil der Interaktionen findet in den Dungeons selbst statt, während ihr euch in einem zentralen Hub mehr auf die Mitspieler konzentriert, um sie für eure Party zu gewinnen.

Shadow Realms weist damit viele Parallelen zu Fable Legends auf, sticht durch die überraschende Fokussierung auf ein Episodenformat aber stark hervor. Wenn BioWare die angestrebten Ziele wirklich in die Tat umsetzen kann, in regelmäßigen Abständen Inhalte nachliefert und ein kundenfreundliches Bezahlmodell anbietet, könnte uns hier ein großartiges Rollenspiel erwarten. Natürlich ist die perfekte Umsetzung bei einem solch ambitionierten Projekt immer fraglich. Warten wir es ab.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading