Vier-Spieler-Koop-Modus für Dragon Age: Inquisition bestätigt

Unabhängig von der Singleplayer-Kampagne.

Gerüchte über einen Multiplayer-Modus für Dragon Age: Inquisition gab es schon seit langer Zeit und nun hat Entwickler BioWare einen Vier-Spieler-Koop-Modus offiziell bestätigt.

Der Koop-Modus bietet anfangs zwölf Charaktere, vier für jede Klasse (Krieger, Rogue, Magier). Weitere sollen später folgen.

Im Gegensatz zu Mass Effect 3 ist der Multiplayer-Modus in Dragon Age: Inquisition nicht mit der Singleplayer-Kampagne verknüpft. Dementsprechend lassen sich auch keine Items oder Erfahrungspunkte übertragen, ebenso hat das Ganze keinen Einfluss auf das Ende.

„Unser Ziel beim Multiplayer von Dragon Age besteht darin, eure Singleplayer-Kampagne nicht zu beeinflussen", heißt es. „Wir möchten unseren Fans einfach die Möglichkeit bieten, erstmals mit ihren Freunden gemeinsam im Dragon-Age-Universum zu spielen."

„Wir wollten sicherstellen, dass diese zwei Systeme völlig separat voneinander sind, was letztlich zu stärkeren Fortschritten sowohl im Single- wie auch im Multiplayer führt", so die Entwickler weiter. „Wenn ihr den Multiplayer spielt, lernt ihr, wie jede Klasse eine unterschiedliche Rolle im Kampf spielt, wie verschiedene Skills funktionieren und wie euch die Gruppenzusammenstellung einen taktischen Vorteil auf dem Schlachtfeld bieten kann. Dieses Wissen lässt sich mit in den Singleplayer-Part übernehmen, Items aber nicht."

Multiplayer-Achievements wird es übrigens ebenfalls nicht geben. Spieler sollen vielmehr durch wöchentliche Operationen beziehungsweise Herausforderungen motiviert werden, für deren Erfüllung man belohnt wird.

Mit dabei sind hingegen wieder Ingame-Käufe mit Echtgeld, wie schon bei Mass Effect 3. BioWare betont aber, dass man alles mit Ingame-Währung kaufen kann. Das System funktioniert dabei ähnlich wie in Mass Effect 3 oder Plants vs. Zombies: Garden Warfare. Ihr investiert euer gesammeltes Gold in Truhen, die wiederum Waffen, Waffenmodifikationen, Tränke, Runen, Rüstungen und mehr enthalten können. Und diese lassen sich optional auch mit echtem Geld kaufen.

"Es wird keine Paywalls im Multiplayer von Dragon Age geben", versichert man. „Alles ist mit Goldmünzen zugänglich. Ihr könnt Premium-Währung nutzen, müsst aber nicht."

Weiterhin geplant ist eine Begleit-App namens „Inquisition HQ", mit der ihr etwa die Ausrüstung eurer Multiplayer-Charaktere anschauen und ändern könnt. Weitere Details dazu sollen folgen.

Dragon Age: Inquisition erscheint am 20. November 2014 für PC, Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 und PlayStation 3.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureRollenspiele: Die besten RPGs, die euer Geld derzeit kaufen kann!

Und oft reicht schon wenig davon! (Update: Mai 2019)

Sekiro: Shadows Die Twice: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Alles, was ihr zum Überleben im neuen Spiel der Dark-Souls-Macher braucht

Assassin's Creed Odyssey: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Assassin's Creed Odyssey-Komplettlösung: Alles, was ihr über eure Reise durchs antike Griechenland wissen müsst.

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading