Nintendos Miyamoto will nicht weiter Casual-Spieler ansprechen

Ihre passive Haltung stört ihn.

Mit Wii Sports oder Wii Fit hat Nintendo in der letzten Konsolengeneration auch viele Casual-Spieler angezogen, aber diese Zielgruppe will Nintendos Shigeru Miyamoto offensichtlich nicht weiter ansprechen.

1

„Das sind Leute, die zum Beispiel einen Film schauen oder nach Disneyland fahren wollen", so Miyamoto im Gespräch mit der Edge (via CVG).

„Sie denken sich, 'okay, ich bin der Kunde. Ihr müsst mich nun unterhalten.' Sie nehmen diese Art von passiver Haltung ein und für mich ist das bedauernswert. Sie wissen nicht, wie interessant es ist, wenn man einen Schritt weiter geht und sich selbst [mit anspruchsvolleren Spielen] herausfordert."

Zugleich bestätigte er, dass Nintendo genau diese Zielgruppen zuvor im Visier hatte.

„In den Tagen des DS und der Wii hat Nintendo sein Bestes gegeben, um die Zielgruppe der Spieler zu vergrößern", erklärt er.

„Glücklicherweise betrachten die Leute aufgrund der Verbreitung von Smartphones und ähnlichen Geräten Spiele nun als selbstverständlich. Für uns ist das eine gute Sache, weil wir uns keine Gedanken über die Entwicklung von Spielen machen müssen, die wichtig für das tagtägliche Leben der Leute sind."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading