Unity steht angeblich zum Verkauf

Schon bald bei Google?

Einem Bericht von CNET zufolge suchen die Besitzer der Entwicklungsplattform Unity derzeit nach möglichen Käufern für das Unternehmen.

Eine entsprechende Präsentation, die den Wert des Unternehmens veranschaulichen soll, wurde demnach an verschiedene Firmen geschickt, unter anderem an Google. Gespräche mit einem potentiellen Käufer sollen bereits stattgefunden haben.

Die Unity-Engine ist besonders bei kleineren Entwicklern beliebt, so lassen sich Spiele etwa einfach auf PC und Mobile-Geräte bringen.

Auf der Unity-Engine basieren unter anderem Wasteland 2, Torment: Tides of Numenera, Pillars of Eternity, Ori and the Blind Forest, Hearthstone oder Dreamfall Chapters.

Ori and the Blind Forest - Prolog-Video

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading