Ex-Factor-5-Chef Julian Eggebrecht: Es gab zwei Rogue-Squadron-Titel, die nie erschienen sind

Eine Compilation und ein Multiplayer-Titel.

Fans der Rogue-Squadron-Titel von Factor 5 müssen jetzt stark sein: Dem ehemaligen Chef des insolventen Studios, Julian Eggebrecht, zufolge gab es zwei weitere Rogue-Squadron-Projekte, die nie veröffentlicht wurden (via IGN).

Dabei handelte es sich einerseits um eine Compilation mit Rogue Squadron, Rogue Squadron 2 und Rogue Squadron 3, die zuerst für die erste Xbox geplant war. Nachdem man zu rund 50 Prozent fertig war, musste der Titel aufgrund von Problemen bei LucasArts eingestellt werden.

Anschließend konzentrierte man sich erst einmal auf die Arbeit an einem Launch-Titel für die Xbox 360. Das Spiel sollte Rogue Squadron: X-Wing vs. Tie Fighter heißen und großen Wert auf einen Multiplayer-Part legen.

Schließlich wurde auch dieses Projekt eingestellt. Wie Eggebrecht angibt, war man bei LucasArts skeptisch und wollte keinen Launch-Titel abliefern.

Durch Shuhei Yoshida kam man dann schließlich zur PlayStation 3 und entwickelte Lair. Eggebrecht dazu: „Es war einfach viel zu ambitioniert für einen Launch-Titel. Es war ein ziemlich großer Fehler."

Sobald die exklusive Zusammenarbeit mit Sony endete, widmete man sich erneut der Wii und griff die Idee für die Trilogie-Compilation wieder auf. Und hier ging man wirklich in die Vollen, merzte einige Fehler in den Spielen aus, überarbeitete die Kameras und unterstützte alle möglichen Steuerungsmethoden, etwa das Mario-Kart-Lenkrad oder das Balance Board. Ebenso gab es Speeder-Bike-Rennen, Third-Person-Actionsequenzen und Lichtschwert-Kämpfe, die von MotionPlus Gebrauch machen sollten.

Das alles lief mit 60 Frames pro Sekunde und noch heute ist Eggebrecht stolz darauf, was man geleistet hat.

„Glaubt mir, wenn ihr es jemals auf der Wii mit 60 FPS gesehen hättet, wäre das bei weitem - und ich denke nicht, dass ich hier übertreibe - das technisch Beeindruckendste, was ihr jemals auf der Wii sehen würdet", sagt er dazu.

Ihm zufolge war die Trilogie-Compilation sogar fertig, wurde aber dennoch nie veröffentlicht. Eggebrecht glaubt, dass das einerseits an der Finanzkrise im Jahr 2008 lag, aber auch daran, weil man das Projekt selbst finanzierte, um später ein „größeres Stück vom Kuchen" zu bekommen. Außerdem gingen zwei potentielle Publisher für andere Projekte Pleite, während auch LucasArts „seine eigenen finanziellen Probleme" hatte.

Eggebrecht selbst liebt übrigens die Wii U und würde auch gerne ein Star-Wars-Spiel für die Konsole entwickeln, hält das aktuell aber eher für unwahrscheinlich - einerseits aufgrund der Lizenzen und andererseits aufgrund der Verkaufszahlen der Konsole.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading