NCsoft nimmt Änderungen an der Währung in Guild Wars 2 vor und nimmt sie wieder zurück

Wie man seine Spieler nicht glücklich macht.

In dieser Woche nahm ArenaNet einige Änderungen an der Währung in Guild Wars 2 vor. Nach zahlreichen Beschwerden rudert man jetzt wieder zurück.

Im Spiel gibt es die Möglichkeit, Ingame-Gold gegen Gems zu tauschen, die man wiederum in kosmetische und andere Items investieren kann.

Die Mindestmenge an Gems, die Spieler für Gold kaufen konnten, erhöhte man auf 400, was deutlich mehr ist, als man für viele Items braucht - manche sind etwa schon für 25 Gems erhältlich und alternativ eben auch für Echtgeld.

Diese Veränderung sorgte aber für zahlreiche Kritik. Zuerst gab ArenaNets Gaile Gray an, dass überhaupt nur sehr wenige Spieler weniger als 400 Gems kaufen, aber man wolle das Feedback auf jeden Fall berücksichtigen. Später hieß es, man wolle die Änderungen so schnell wie möglich zurücknehmen beziehungsweise auch das alte System unterstützen.

„Es ist klar, dass viele von euch eine größere Flexibilität beim Währungsumtausch haben wollen. In Anbetracht eures Feedbacks werden wir diese Umtauschmöglichkeit aktualisieren, sodass ihr selbst entscheiden könnt, wie ihr es nutzen wollt."

Das neue System bleibt zwar durchaus bestehen, aber es kommt ein neuer „Custom"-Button hinzu, über den man dann jede beliebige Summe tauschen könne.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading