Zahl der EA-Access-Abonnenten liegt 'weit' über den Erwartungen

Man kann zufrieden sein.

Mit dem Start des Abo-Dienstes EA Access auf der Xbox One ist Electronic Arts mehr als zufrieden.

Wie EA-Chef Andrew Wilson in einer Telefonkonferenz mit Investoren angab, liegt die Zahl der Abonnenten „weit über den Erwartungen" des Unternehmens. Konkretere Angaben machte er aber nicht.

EA Access ging im Juli an den Start und bietet Abonnenten unter anderem die Möglichkeit, verschiedene Vollversionen zu spielen. Bislang sind das FIFA 14, Madden NFL 25, Battlefield 4, Peggle 2, Need for Speed: Rivals und Plants vs. Zombies: Garden Warfare.

Ebenso können Abonnenten neue Spiele des Unternehmens mehrere Tage vor der Veröffentlichung für mehrere Stunden ausprobieren, demnächst etwa Dragon Age: Inquisition. Zudem gibt es 10 Prozent Rabatt auf digitale Inhalte von EA.

EA Access kostet 3,99 Euro im Monat oder 24,99 Euro für ein Jahr.

Dragon Age: Inquisition - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading