Final Fantasy 14 hat mit DDoS-Angriffen zu kämpfen

Kundendaten sind sicher.

Square Enix' MMO Final Fantasy 14: A Realm Reborn hat derzeit mit DDoS-Angriffen zu kämpfen.

Daraus resultieren wiederum Server- und Loginprobleme. Den Spielern versichert man, dass ihre Daten aber in jedem Fall sicher sind.

„Eine massive Zahl an Zugriffsversuchen findet derzeit bei dem Server statt, auf dem sowohl Charakterdaten als auch persönliche Informationen unserer Kunden gespeichert sind", heißt es.

Die darauf befindlichen Informationen seien aber nicht in Gefahr.

Derzeit gibt man nach Angaben des Publishers sein Bestes, um den Angriff abzuwehren und das Spiel wieder lauffähig zu machen, was sich aber als schwierig erweist.

„Unsere Spielserver, das Netzwerkequipment und die Netzwerkverbindung haben mit einer massiven Auslastung zu kämpfen, was zu Disconnects und Loginproblemen führt."

Man bemühe sich um jede mögliche Gegenmaßnahme, allerdings würden sich die Angreifer derzeit noch ständig daran anpassen.

„Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die dadurch verursacht werden."

Final Fantasy 14 - PS4-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading