WoWs Executive Producer entschuldigt sich für Launch-Probleme bei Warlords of Draenor

Ein suboptimaler Start.

Nach dem nicht gerade reibungslosen Launch der WoW-Erweiterung Warlords of Draenor hat sich dessen Executive Producer J. Allen Brack nun im offiziellen Forum dafür entschuldigt. Zugleich erhalten Abonnenten als Entschädigung fünf Tage kostenlose Spielzeit.

Viele Spieler hatten vor allem mit langen Warteschlangen zu kämpfen und auch das neue Garrison-Feature sorgte für Probleme, ließ Spieler etwa keine Fortschritte bei der Story oder beim Housing erzielen.

„Ich weiß, wie sehr ihr euch alle auf diese Erweiterung gefreut habt, und nachdem ihr euch einloggen und eintauchen konntet, haben alle Kommentare, die ich gesehen habe, klar gemacht: Es ist eine unserer besten bisher. Aber die Qualität der Inhalte wiegt die unterdurchschnittliche Art und Weise, wie der Launch abgelaufen ist, nicht auf und dafür bitte ich euch um Entschuldigung", schreibt er.

„Die ersten beiden Tage der Erweiterung waren kein tolles Erlebnis, da sich manche von euch mit langen Wartezeiten oder schwerwiegenden Gameplay-Problemen herumärgern mussten. Wir haben rund um die Uhr daran gearbeitet, der Nachfrage gerecht zu werden und technische Hürden zu überwinden, und zum Glück haben sich die Dinge seit Samstag stetig gebessert. Millionen von euch konnten übers Wochenende spielen und viele haben bereits Stufe 100 erreicht. Andere wiederum, besonders auf den bevölkerungsreichsten Servern, hingen in langen Warteschlangen fest."

„Um dieser Situation Herr zu werden, haben wir die neue Instanztechnologie ausgeweitet, mit deren Hilfe wir bereits am Samstag die Warteschlagen verkürzt hatten. Diese Maßnahme werden wir auch weiter verfolgen, um die Kapazität aller Realms weiter zu erhöhen. Dadurch sollten unsere Realms verglichen mit vor der Erweiterung ungefähr die doppelte Kapazität haben, wodurch Warteschlangen auf den meisten Realms deutlich verkürzt, wenn nicht sogar gänzlich verhindert werden sollten."

Die fünf Tage kostenlose Spielzeit erhalten alle, deren Abos am 14. November 2014 aktiv waren.

„Ich hoffe außerdem, dass ihr meine Entschuldigung annehmt und euer Vertrauen zu uns nicht verliert. Den Rückhalt, den uns viele von euch entgegengebracht haben, während diese Herausforderungen bewältigt wurden, ist uns unglaublich viel wert. Wir sind extrem dankbar, Teil einer so leidenschaftlichen Community zu sein. Wir lieben World of WarCraft und sind sehr stolz auf diese Erweiterung, weshalb ein derartig holperiger Start für uns alle sehr enttäuschend war", so Brack weiter.

„Im Namen des Entwicklerteams von World of WarCraft sowie allen hier bei Blizzard danke ich euch erneut für eure Geduld und euer Verständnis."

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Intro-Video

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading