The Witcher 3: 'Wir wollen das Spiel nicht mit Bugs veröffentlichen'

CD Projekt äußert sich erneut zur Verschiebung.

Nachdem The Witcher 3 auf Mai 2015 verschoben wurde, hat sich CD Projekt ein weiteres Mal zu dieser Verschiebung geäußert.

„Die Spieler haben unsere Entscheidung sehr gut aufgenommen", sagte CD Projekts Adam Kiciński gegenüber polnischen Finanzjournalisten (via Eurogamer Polen). „Der Markt hat Angst vor schlecht optimierten Spielen auf Next-Gen-Plattformen."

Wenn man bedenkt, dass hochkarätige Titel wie Assassin's Creed: Unity, Driveclub oder die Master Chief Collection mit Problemen zu kämpfen hatten und noch zu kämpfen haben, ist diese Entscheidung durchaus nachvollziehbar.

„Es gibt eine Menge kleinerer Fehler, weil das Spiel so riesig ist", erklärt er. „Das ist der einzige Grund für die Verzögerung. Wir hatten nicht erwartet, dass es derart umfangreich wird. Erst als wir alles zusammenfügten, stellte sich heraus, dass es größer ist als die ersten beiden Teile zusammen."

„Nochmal als Erinnerung: Es ist offen und nicht linear. Wir lernen erst, wie man damit spielt und wir müssen diese kleinen Dinge aufspüren. Wir wissen, was wir damit tun müssen. Wir müssen es einfach nur machen. Wir wollen das Spiel nicht mit Bugs veröffentlichen, die das Gameplay untergraben."

Kiciński betonte nochmal, dass man den Februar-Termin zu früh festgelegt habe: „Wir haben den Veröffentlichungstermin sehr früh bekannt gegeben und zahlen nun den Preis dafür."

„Wir möchten unsere Namen unter dieses Spiel setzen. Es muss Spaß machen", sagt er.

The Witcher 3: Wild Hunt erscheint am 19. Mai 2015.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Zarude ist der mysteriöse Neuzugang in Pokémon Schwert und Schild

Wie man ihn fängt, ist bislang nicht bekannt.

Der Animal Crossing-Stand auf der PAX East rührt zu Tränen

Zumindest diese Discord Community Managerin kann kaum noch bei sich halten.

Google Stadia Pro bekommt Sonntag drei neue Spiele

Steamworld-Fans und Hobby-Rennfahrer frohlocken!

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading