Entwicklung von The Last Guardian geht 'unter völlig neuen Bedingungen' weiter

Plattformwechsel?

Eigentlich sollte The Last Guardian Team Icos erstes PS3-Spiel werden. Aber glaubt daran mittlerweile wirklich noch jemand? Es wäre schon eine große Überraschung, wenn The Last Guardian nicht für die PS4 erscheinen würde.

Das deutet nun auch ein aktueller Kommentar von Fumito Ueda an.

„Gespräche mit Sony Computer Entertainment haben wir hinter uns gebracht und wir machen nun unter völlig neuen Bedingungen Fortschritte", so Ueda im Gespräch mit Dengeki (via Kotaku).

„Ich arbeite auch an einigen anderen Dingen, die ich hoffentlich mit der Zeit zeigen kann, wenn sie gut vorankommen."

Sony hatte in den letzten Jahren immer wieder betont, dass The Last Guardian weiterhin in Arbeit ist. Angekündigt wurde das Spiel im Jahr 2009, in der Entwicklung ist es seit 2007.

The Last Guardian ist für Ueda übrigens auch der einprägsamste Titel der PlayStation-Plattformen. Und zwar eben genau aufgrund der Schwierigkeiten während der Entwicklung, die sich viel länger hinzieht, „als wir ursprünglich dachten".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading