Die Larian Studios arbeiten derzeit an zwei neuen Rollenspielen auf Basis der Engine von Divinity: Original Sin.

Das hat Larians Chef Swen Vincke im eigenen Blog bestätigt.

Dadurch profitieren auch die neuen Spiele, die man nun entwickelt, automatisch von den Anpassungen, die man für Divinity: Original Sin vornimmt - und umgekehrt.

„Es bedeutet auch, dass wir den Großteil unserer Ressourcen in die Entwicklung neuer, cooler Sachen stecken können, ohne die Dinge neu erfinden zu müssen, die bereits gut funktionierten."

„Weiterhin bedeutet dies, dass wir unser Toolset für eine lange Zeit weiter verbessern werden, wodurch wir letztendlich mehr und bessere Mods sehen werden. Und es wird auch eine Linux-Version geben."

Vincke zufolge arbeitet man derzeit an einer Reihe von Updates für Original Sin, will damit etwa das Interface, die Kämpfe oder das Lootsystem verbessern. Sogar bestimmte Dialoge sollen neu geschrieben werden.

Mittlerweile arbeiten bei Larian übrigens 53 Mitarbeiter. Bei der Fertigstellung von Original Sin waren es noch 42. Man hat sogar ein neues Studio in Quebec City eröffnet.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.