Die Top 50 Spiele des Jahres 2014

Vor: Die Top 50 Spiele des Jahres 2014: Platz 10 bis 1

Zurück: Die Top 50 Spiele des Jahres 2014: Platz 30 bis 21

20. Sunset Overdrive

(Insomniac / Microsoft - Xbox One) - Screenshots, Videos, News und Test zu Sunset Overdrive

donwirbel: Hebt sich angenehm von der Masse ab. Wirkt frisch und wichtig: Es macht Spaß!

Noble: Wenn man Spaß destilliert und auf Scheiben presst, bekommt man Sunset Overdrive. Die gigantische Menge an Waffen, Gegnertypen und Kombomöglichkeiten ist eine Wucht. Der Humor ist nicht für jeden was, wer aber auf Brüche der vierten Wand und Referenzen zu allem Möglichen steht, wird vor lauter Grinsen Muskelkater bekommen. Der zusätzliche Chaos-Squad-Modus ist nicht besonders tief, aber als kurze Ablenkung zwischendurch ideal.

20

GenieLP: Hier ein CoD, da ein Halo und ein AC. Da ist es toll und auch mutig, eine neue Marke auf den Markt zu bringen. Mit Sunset Overdrive ist ein wirklich toller Titel erschienen. Das Spiel hat wunderbaren Humor und schreckt nicht davor zurück, sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Das Gameplay ist erfrischend und das beste kommt noch...es ist BUNT.

Walez: Wenn man althergebracht das fast perfekte Konsolenspiel beschreiben möchte, dann sollte man es anhand von Sunset Overdrive tun. Schnell, spaßig, abgefahren.

Verdugo: Verrücktes Spiel mit einem geilen Grafikstil! Macht Spaß, erträgt man jedoch nicht Stunden am Stück. :D

Raveline2k7: Endlich mal brauchbares Futter für die Xbox One, kommt aber nicht an Saints Row 3 und 4 ran.

samuelradisch: Zombies töten, verprügeln und abschießen hat noch mir noch nie so viel Spaß gemacht.

Jimpanse: So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr in einem Open-World-Spiel. Sobald man die Steuerung verinnerlicht hat, rockt man so richtig die Hütte!

crazillo: Endlich mal wieder ein Spiel, das sich auf die Fahnen schreibt, ein Videospiel sein zu dürfen. Nicht braun und möglichst realistisch, nein, möglichst bunt und chaotisch will man sein. Man wird reingezogen, weil dem Spieler ständig vorgehalten wird, ein Spieler zu sein. Herrlich.

Halaski: Sunset Overdrive ist ein knalliger Mischmasch. Und das sehr gelungene Comeback von Insomniac, auch wenn die Konsolenumgebung eine andere ist.

Diveman: Der Humor, der flüssige Spielablauf, die Grafik, der Stil... Hier passt alles so wunderbar zusammen, dass es für mich die Nummer eins in diesem Jahr ist.

Jaques: Mein Überraschungshit 2014. Zögerlich gekauft und nicht bereut. Diese Mischung ist Spielspaß pur.

marvinnonnenbroich: Mal wieder erfrischendes Gameplay aus dem Hause Insomanic. Sie beweisen einmal mehr. dass sie nach Ratchet and Clank noch mehr gutes Zeug machen.

19. The Walking Dead: Season 2

(Telltale - PC, Xbox One, Xbox 360, PS4, PS3, Vita, iOS, Android, Mac) - Screenshots, Videos, News und Test zu The Walking Dead: Season 2

Alex: Eine Season 3 brauche ich hiervon glaube ich nicht mehr. Dieses Universum ist langsam an einem Punkt angelangt, an dem ich mir eher die Kugel geben würde, als noch mehr Weggefährten elendig zugrunde gehen zu sehen oder ihnen selbst die Kugel zu geben.

Frybird: Ich hatte Zweifel, ob die zweite Staffel des fantastischen Telltale-Adventures überhaupt was taugt. In der Rolle eines kleinen Mädchens stellt sich halt doch die Frage, ob man hier nicht einiges an Kompetenz und Härte verliert. Doch Telltale ließ sich davon nicht beirren und liefert hier die eiskalte Eskalation eines schon von sich aus eher niederschlagenden Vorgängers. TWD: Season 2 ist erschütternd und erschöpfend, aber man kann nicht davon weg, ohne es bis zu einem der bitteren Enden zu schaffen. Diese Videospielserie bleibt weiterhin das Beste, was das Walking-Dead-Franchise zu bieten hat.

19

Noble: Emotionale Story, kann aber leider nicht ganz das Niveau der ersten Season erreichen.

lion192: Schlichtes Spiel (Grafik, Gameplay) aber neben The Last of Us ein ganz großes Charakter-Kino mit viel Menschlichkeit, Entscheidungen und Dramatik soweit das Auge reicht und natürlich eine immer bedrohend wirkende Zombie-Apokalypse!

TheVoidx: Eine sehr gelungene Fortsetzung/Weiterführung der Story. Eines meiner Highlights in diesem Jahr.

Havok6666: Schlechter als Teil 1 und absolut kein Spiel. Noch weniger "Rätsel" oder eigentliches Gameplay. Aber trotzdem spannend und mitnehmend. Interaktiver Film, der süchtig macht. Besser als die durchschnittliche TV-Serie.

Jahsoldier: Telltale. Langsam nutzt es sich auch bei mir ein wenig ab, aber nach wie vor spitzen Dinger. Wolf Among Us sehe ich noch vor Walking Dead: Season 2.

Nathrakh85: Ich kann gar nicht genau sagen, warum die 2. Staffel um Clementine und die Untoten nicht in meinen Top 3 ist, während die 1. Staffel für mich eine der besten Spieleerfahrungen meines Lebens ist. Vielleicht einfach deswegen, weil es mich diesmal nicht so kalt erwischte wie damals im Herbst 2012. Dennoch bleibt es dabei, dass Telltale aktuell die intensivsten Geschichten in der Welt der Videospiele erzählt.

adventureFAN: Man kann TWD nicht absprechen, dass der Aha-Effekt ein wenig verflogen ist, jedoch wurden die Story und Charaktere wieder so gut geschrieben, dass man einfach immer noch beeindruckt wird und einem oft die Nackenhaare zu Berge stehen. Ja, ich würde mich auch noch auf eine Season 3 freuen. =]

Grand88: Lee fehlt zweifelsohne. Clementine behält ihren Charme in Ansätzen bei. Trotzdem wieder ein super Spiel. Ich liebe Telltale Games.

midnightmarauder: Der rote Faden hat diesmal ein wenig gefehlt, aber immer noch ein packendes Erlebnis.

19b

Jimpanse: Solide Fortführung der ersten Staffel mit so einigen Überraschungen. Ich wurde nicht enttäuscht und freue mich auf eine Season 3.

R0Gu3: Eigentlich gibt es nicht viel zum Spiel zu sagen: Es ist genau wie sein Vorgänger - nur das es dieses mal mehrere Enden gibt, die sich auch tatsächlich unterscheiden. Es hat noch weniger echte Adventure- und Spielelemente, wodurch es noch mehr zur interaktiven Serie wird. Aber das ist nicht wichtig, denn TWD will in erster Linie eine gute Story erzählen. Leider empfand ich die Story als nicht mehr ganz so fesselnd. Das liegt zum einen daran, dass sich viele der neuen Charaktere die meiste Zeit nur als dumme Mitläufer herausstellten, ohne eine Persönlichkeit zu entwickeln und es sich dadurch anfühlte, als seien sie nur zum Sterben im Spiel. Dazu kommt, dass mit Clementine - einem elfjährigen(!) Kind - anscheinend die einzige klar denkende Figur im Universum existiert, die man dann auch mit allen wichtigen und unwichtigen Aufgaben behelligen muss.

Und trotz vieler Logiklöcher und teilweise erzwungen wirkenden Situationen gibt es auch wieder den Teil im Spiel, den für mich schon Season 1 sehr gut beherrschte: Dann, wenn das Spiel schockiert, fast zum Greifen spürbare Spannung aufbaut oder einen zu Tränen rührt. Und in diesen Momenten liegt TWD wieder auf einem Level mit seinem grandiosen Vorgänger. Leider gibt es mit den Episoden 2 und 3 auch einen eher schlechten Abschnitt mit zu viel Leerlauf und rumgeeiere, der dann auch dazu führt, dass sich TWD in meiner Top 10 nicht höher platzieren konnte.

18. The Evil Within

(Tango Gameworks / Bethesda - PC, Xbox One, PS4, Xbox 360, PS3) - Screenshots, Videos, News und Test zu The Evil Within

Sebastian: Mikamis Problem hier war vielleicht, dass er zu viel Verschiedenes wollte und dafür zu wenig Spiel zur Verfügung hatte. The Evil Within platzt geradezu vor Einflüssen. Dass es am Ende noch ein richtig gutes Spiel geworden ist, sagt eine Menge aus über die hier drinsteckende Kraft.

daniel_lustig: Horror wie damals bei Resi 4! Als begeisterter PS2-Zocker der guten Resident-Evil-Teile musste ich zuschlagen und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Gruselig und nicht so einfach zu handhaben im Gameplay, das macht den Reiz aus.

Nekator: Atmosphärischer Old-School-Horror at its best. Schade, dass der PC-Port so von dem FPS-Gejammer gehemmt wurde.

18

hiasl92: So schön wie früher mal.

Sarakin: Nur zugeschaut, aber meiner besseren Hälfte hats viel Spaß gemacht. Das Spiel weiß zwar teilweise nicht, ob es jetzt gruseln, schocken oder splattern will, ist aber egal.

Starkillah_79: The return of good Survival Horror - special thanks to Mr. S. Mikami!

ComancheMan: Endlich ist der richtige Horror zurück. Legende Mikami hat verstanden, dass Resident Evil am Ende ist und versucht einen Neustart. Nicht alles ist perfekt. Aber es ist blutig, es ist modern, es ist intensiv. Also zu Recht mein Spiel des Jahres.

Capitano375: Ist steuerungstechnisch leider nicht ausgereift, die fetten schwarzen Balken nerven gewaltig, aber die Atmosphäre ist genial, verstörend und fesselnd.

Nathrakh85: Haha, Shinji! Wir haben alle sehr gelacht! Da versucht mich dieser lustige Japaner doch tatsächlich davon zu überzeugen, dass sein neustes Spiel nicht Resident Evil ist. Klar, heißt ja auch The Evil Within und es gibt weniger Munition und überhaupt. 20 Minuten lang glaube ich ihm sogar. Das erste Kapitel lässt mich abwechselnd an Outlast denken oder verwirrt zurück. Leichen! Blut! Großer Typ mit Kettensäge! Mehr Blut! WTF, Erdbeben?! Während die Verwirrtheit im Laufe des Spiels nicht kleiner wird, zeigt sich, dass das Anfangskapitel dann doch eher ein Irrlicht war: Aus jeder Pore schreit dieses Spiel Resi 4!! Steuerung und Gameplay erinnern dermaßen frappierend an das beste Action-Adventure der letzten zehn Jahre, dass es sich für mich wie nach Hause kommen anfühlte. Da stören mich der willkürlich wirkende Horror-Mix, die unlogisch-bekloppte Geschichte und die hakelige Kamera kaum.

phaeton82: Ich sag nur eins... Überleben durch Trial and Error. So eine hammermäßige Kulisse gab es schon lang nicht mehr. Wunderschön gestaltet und klasse umgesetzt.

phillip_j_fry: Besser als Resident Evil 5 und 6 zusammen.

Helvete: Schöner Horror. Auch wenn es etwas zu viel von allem und auf einmal war.

eimer25: Bunter Mix aus bekannten Horrorfilmen und Spielen. Ein Spiel, das den Herzschlag deutlich beschleunigt.

18b

Fox-man: Gruseln wie zu Resident-Evil-Zeiten.

adventureFAN: Endlich mal wieder ein guter AAA-Survival-Horror-Titel! Natürlich gibt es auch hier und da Ecken und Kanten, aber das gehört eben dazu. Man muss sich auf ein Spiel einlassen und nicht nur die Stärken lieben, sondern auch die Schwächen... Ansonsten wisst ihr ja, was die Publisher daraus machen würden. ;D Jedenfalls hatte ich eine Menge "Spaß" mit dem Titel und bin gefühlte 1.000 Tode gestorben, weil es der normale Schwierigkeitsgrad schon richtig drauf hat. Von der Story und deren Auflösung bin ich auch überrascht. Hatte ich nicht kommen sehen.

Koenigsmord: Ein Psycho-Survival-Spiel, das mich gefesselt hat und wenn ich mal offen bin, dann gab es es diese Kombination lange nicht in dieser Form. Guter sechster Platz für mich.

gespielt28: Die Atmosphäre ist super düster. Es ist sehr spannend und gruselig. Die großen Gegner sind extrem unheimlich. Das Spiel ist zu dem so schön ekelhaft gestaltet und es sind überall kleine Details vorhanden. Die Aufgaben sind zwar schwer, aber besser als zu einfach.

Rapidograph: Unverdient abgeschmettert von der Presse. Kein anderer Survival-Shooter bietet so dermaßen viele Möglichkeiten, die unzähligen Situationen zu meistern, dass die meisten nicht einmal die Hälfte davon entdecken werden.

gigsen: Eins vorweg: Dem Spiel hätten ein paar Monate mehr feinschliff sehr gut getan. :P Ansonsten steh ich auf diese Art von Spielen! Gameplay wie Resi 4 schön old-schoolig mit kleinen Rätseln, ekelhaften Monstern und viiieell Blut! :D Leider auch die eine und andere Trial-and-Error-Passage, Story recht schwach. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht! Schön creepy. :D

17. Halo: The Master Chief Collection

(343 Industries - Xbox One) - Videos, News und Test zu Halo: The Master Chief Collection

Noble: Die epischste Saga der Spielegeschichte zusammen mit ihrem Multiplayer, der das ganze FPS-Genre bis heute prägt. Das Remake von Halo 2 trifft genau die Atmosphäre des Originals zu CE Anniversary im Gegensatz und sieht wirklich gut aus. Die Multiplayerprobleme kosten es seinen verdienten ersten Platz auf meiner Liste, trotzdem wird wahrscheinlich kein anderes Spiel aus diesem Jahr noch so lange gespielt werden.

17

GenieLP: Halo ist dabei, weil es nun mal Halo ist. Auch wenn der erste Teil noch der beste war, ist es als Gesamtpaket richtig cool.

daniel_lustig: Das letzte Mal hab ich Halo auf der ersten Xbox erlebt, die 360 hab ich ausgelassen und bin nun sehr froh, alle vier Story-Teile des Master Chiefs nachholen zu können. Multiplayer reizt mich aber nicht.

Walez: So viel Liebe in den Details. Man spürt jeden Meter, dass hier Entwickler mit Herzblut dran gesessen haben. Ich bin zwar kein Halo-Fan, doch wenn sich sogar diese hier bestens aufgehoben fühlen....

Verdugo: Tolle Collection, die Erinnerungen weckt und vergangene Gänsehautmomente wieder aufkommen lässt. Ich liebe Halo und diese epischen Momente. :)

Asgar: Der Kaufgrund für die Xbox One enttäuscht nicht und vor allem wenn man noch nie zuvor Halo gespielt hat, freut man sich noch mehr, nun endlich am Halo-Universum teilhaben zu können.

Starkillah_79: Mehr kann man für sein Geld nicht verlangen. Vier Hammer-Kampagnen, 100 MP-Maps, Nostalgie pur dazu noch die interessante Mini-Serie Halo: Nightfall und Zugang zur Halo-5-Beta. 343 hat ganze Arbeit geleistet, obwohl die Bungie-Fußstapfen groß waren....

17b

Capitano375: Ob Remastered oder nicht, spielt nicht mal eine große Rolle, Hauptsache man kann alle vier Teile auf der One zocken, was für ein Spaß.

Reaver_411: Mit der Master Chief Collection hat Microsoft ein unwiderstehliches Paket geschnürt. Die grafische Aufbereitung ist rundum gelungen (ich war überrascht, wie gut Halo 3 abgesehen von den Charaktermodellen auf der One aussieht) und spielerisch fühlt sich Halo frisch wie am ersten Tag an. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der erste Teil 13 Jahre auf dem Buckel hat.

EvilDavid: Trotz der anfänglichen Matchmaking-Probleme eine tolle Collection, die jeder Halo-Fan haben sollte.

jensjunker: Preis und Inhalt stimmen, vier der besten Shooter in einem Paket.

EnterYourLogin: Und wenn es der zehnte Aufguss wäre. Den alten Blechheini würde ich immer wählen. Ich bin Fanboy.

marvinnonnenbroich: Trotz der Bugs echt ein Klasse Collection, für mich als Halo-Fan ein großes Highlight! Für alle anderen Halo-Fans wahrscheinlich auch!

brecoola: Jeder muss einmal den Master Chief gespielt haben und wer die Originale verpasst hat, darf hier gern das Verpasste nachholen. Ich habe die Collection nicht gespielt, kenne aber die Originale und das reicht für einen verdienten Platz 10 auf meiner Liste. Master Chief rules!

16. South Park: Der Stab der Wahrheit

(Obsidian / Ubisoft - PC, Xbox 360, PS3) - Screenshots, Videos, News und Test zu South Park: Der Stab der Wahrheit

maxlindner: Sieht so aus wie South Park. Hört sich an wie South Park. Ist verrückt wie South Park. Die Story ist unterhaltsam und es gibt viele Dinge zu entdecken.

16

BathiBoi: Fängt den derben Humor der Serie perfekt ein. Da stört auch der etwas einfache Spielablauf nicht. Ich bitte euch... Naziembryonen und eine Abtreibung? Ich lache jetzt noch!

shivaslover: Einer der wohl besten South-Park-Episoden überhaupt und dann kann man auch noch selber mitspielen. Was will man mehr?

Boxman: Hätte ich es nicht in der Liste gesehen, ich hätte vermutlich vergessen, dass ich es dieses Jahr gespielt habe. Was schade gewesen wäre, weil es echt nicht schlecht war und man mal endlich wieder bei einem Spiel lachen konnte.

coxi: Habe noch nie bei einem Spiel so viel gelacht, mich wie ein kleines Kind gefreut und mich von vorn bis hinten richtig gut unterhalten gefühlt, als ob ich selbst in einer Folge mitspielen darf. Da stimmte einfach alles. Inklusive dem Achievement „Too Far“. Wer es nicht kennt, bitte selbst googeln, sonst wird das eh zensiert...

Hamilton: DAS Fanservice-Spiel überhaupt. Jede Ecke steckt voller Anspielungen und Szenen aus der Serie. Alles in originaler Optik und mit Originalsprechern.

Jahsoldier: Ach ja, dass war ja Anfang des Jahres. Super Sache! Kein überragendes, aber definitiv ein soldides Rollenspiel. Dazu klassischer South-Park-Humor. Das macht es ganz locker zu meinem zweitbesten Spiel 2014!

Reaver_411: Eine South Park-Folge in Überlänge zum Mitspielen? Was wünscht sich der Fan mehr? =) Bitte mehr davon.

FearlessWolf: Selten laufen solch gelungene Adaptionen über die Bildschirme. Gerade zwischen den ganzen Lizenzgurken kann ein solches Spiel glänzen.

Kain201: Wenn ihr Jesus gefunden habt, sagt ihm, er schuldet mir noch 20 Mäuse. Der alte Schnorrer.

16b

midnightmarauder: Spaßig, gut gemacht und genau mit dem richtigen Umfang für das nicht gerade mega abwechslungsreiche Gameplay.

Martricks: South Park: The Stick of Truth ist absolut außergewöhnlicher Fanservice. Das Spiel an sich ist ein nettes Rollenspiel, doch sicherlich nicht das beste RPG aller Zeiten. Stick of Truth ist aber mit unglaublich viel Liebe für Fans der Serie gemacht. Das Spiel sieht aus wie eine Episode der Serie. Trey Parker und Matt Stone übernehmen auch im Spiel die Stimmen der meisten Charaktere, generell sind alle (englischen) Originalstimmen vorhanden. Wer die Serie nicht mag, wird mit diesem Spiel wenig anfangen können, da allein schon die Story extrem verrückt ist (Nazi-Zombies...). Für Fans von South Park ein absoluter Traum. Als ich nach Kanada kam, konnte ich nicht mehr vor lachen.

gigsen: Nach gefühlt endlosem Hin und Her in Sachen Zensur und Versionswahnsinn hatte ich endlich meine leider geschnittene deutsche PC-Version in der Hand! Und das Spiel hat mich total positiv überrascht! Eigentlich unglaublich, wie hervorragend man die Comicvorlage getroffen hat! Spielerisch ist es zwar nicht so weit her, aber allein der derbe Humor entschädigt für so ziemlich alles! Ein Knaller nach dem anderen! Als South-Park-Fan ein echter Traum!

Anorlondo: South Park: Der Stab der Wahrheit ist für mich eine der besten Lizenzumsetzungen der letzten Jahre. Eine ca. zwölf Stunden lange South-Park-Folge. Was will man mehr?

15. Divinity: Original Sin

(Larian Studios - PC, Mac) - Screenshots, Videos, News und Test zu Divinity: Original Sin

Sebastian: Was für ein überaus albernes, vollgepacktes, verkramtes, verträumtes, liebenswürdiges Rollenspiel der alten Schule. Es hat mich laut Steam-Statistik fast 100 Stunden lang unterhalten und ich will keine einzige davon zurückhaben.

Sisko1980: Ein schönes Old-School-Abenteuer.

BathiBoi: Klassisch, modern, schick, lustig, anspruchsvoll, überraschend, fesselnd, umfangreich, herausfordernd. Ganz klar meine Nummer eins.

SchwarzerSatyr: Wie früher, als ich noch jung und knackig war und Quests und Rätsel mit verbundenen Augen und zwei Gruppenmitgliedern gelöst habe.

15

WizKid: Endlich mal wieder ein sehr komplexes rundenbasiertes Rollenspiel mit vielen Lösungsmöglichkeiten und zusätzlichem Koop-Modus!

Sarakin: Tolles klassisches Rollenspiel. Gott sei dank mehr wie Divine Divinity als der direkte Vorgänger Ego Draconis. So eine detaillierte Spielwelt, in der einem sogar Ratten Hinweise auf Verstecktes geben können, hab ich schon lange nicht mehr gesehen.

Jyanon: Nach Baldur's Gate und Neverwinter 1 (und 2) endlich die Form von Multiplayer und Rollenspieltiefe, die sich ein guter Teil der Community seit längerem wieder gewünscht hat. Ein Titel, von dem sich viele der AAA-Studios eine gute Scheibe abschneiden sollten.

Catabu: Noch so ein kuscheliges Old-School-RPG. Im Koop ein riesiger Spaß.

Kain201: Der Koop-Modus ist der perfekte Beziehungstest. Wenn ihr das Spiel zusammen übersteht und euch hinterher noch immer in die Augen sehen könnt, dann herzlichen Glückwunsch!

midnightmarauder: Im Koop ein echtes Rollenspiel-Monster. Die Story reißt es nicht so, aber egal - das Kampfsystem bleibt über 100 Stunden lang launig.

m_coaster: Ist Divinity: Original Sin so gut oder das Spielejahr 2014 so schlecht? Mein GOTY des Jahres zeigte in der Early-Access-Phase schon sein Potential, auch wenn ich nicht damit gerechnet hätte, dass mich das Spiel so vor den PC fesselt. Das Skill- und Kampfsystem ist aus meiner Sicht eines der besten aller Zeiten - zumindest in der Gruppe isometrischer Rollenspiele. Selten hat mir jedes einzelne Scharmützel in einem Spiel soviel Spaß gemacht.

Die Story war leider nicht so besonders gut inszeniert, wurde aber von den Streitgesprächen der Charaktere getragen. Ich denke, Divinity: Original Sins ist vor allem auch deshalb so beliebt, weil es eben kein Spiel ist, das dem Spieler hektisch mit Trophäen, Sammelei und No-Brainer Erfolgen an jeder Ecke zuwinkt. Es ist ein erfrischender ruhiger Gegenpool zu der Hektik aus ständiger Belohnung und Bling Bling typischer Freizeitparkspiele, vornehmlich aus dem Hause Ubisoft. Für mich am Ende nicht nur ein GOTY, sondern auch eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre.

charlyvollverspielt: In den letzten 20 Jahren traute sich kaum ein Publisher oder eine Softwareschmiede an diese Art von RPGs, vor allem weil die Kämpfe so schön old-schoolig rundenbasiert sind. frische Grafik, viele taktische Möglichkeiten, in den Kämpfen unter anderem mit der Umgebung zu interagieren, sowie ein Koop-Modus runden das Paket ab.

valheem: Mehr! Mehr! Mehr! Mehr! Mehr! Mehr! Mehr! Mehr!

14. Forza Horizon 2

(Playground Games / Microsoft - Xbox One) - Videos, News und Test zu Forza Horizon 2

3r4z3r: Eine tolle Atmosphäre wie bereits im ersten Teil. Optik, Umfang und Sound, hier passt einfach alles.

14

Walez: Konsolenkaufgrund - mehr Worte braucht es einfach nicht!

Tacit86: Geile Autos, geiles Feeling, Topspiel.

MeinZ20: Das durchaus gute Rezept des ersten Teils aufgegriffen und einfach eine neue Portion Forza daraus gekocht. Passt.

Asgar: Ich hätte nie gedacht, dass mal ein Rennspiel mein Spiel des Jahres wird, aber Forza Horizon 2 hat geschafft, was noch kein Rennspiel vor ihm geschafft hat: Mich länger als zwei bis drei Stunden hervorragend zu motivieren. Ich bin nach vielen Stunden immer noch nicht durch und freue mich darauf noch mehr Zeit beim Horizon Festival zu verbringen.

kopfrein: Bester Arcade-Simulations-Hybrid, den ich je gespielt habe. Selbst wenn man sich vornimmt, nur kurz reinzuschauen, sind plötzlich ein bis zwei Meisterschaften gespielt... ups... :-)

Tisteg80: Tolle Grafik, exzellenter Soundtrack, aber leider nicht ganz so sauber zu steuern bei der irren Geschwindigkeit.

Capitano375: Kann total schön auf das eigene fahrerische Können eingestellt werden, hat einen genialen Soundtrack und Hammer Grafik.

samuelradisch: Macht super viel Spaß, ist ein faires Paket und hat super Musi.

jensjunker: Es macht einfach Spaß, man wird einfach für jede Kleinigkeit belohnt und nicht bestraft wie in Driveclub.

EnterYourLogin: Mein zweiter Platz. Grund? Ich fahre K.I.T.T. !

Jimpanse: Ich hatte Sorge, ob FH1 überhaupt getoppt werden kann, aber die Entwickler haben bewiesen, dass es geht! Richtig stimmiger Arcade-Racer. Jetzt fehlt nur noch ein klassisches Burnout und ich bin komplett bedient mit Arcade-Racern auf der Next-Gen.

14b

xXDonReneXx: Für meine Verhältnisse leider deutlich zu viele Rennen ganz abseits der Straßen, aber dennoch eine Spielspaßgranate. Tolle Atmosphäre, sehr eingängige Steuerung/Fahrphysik, Top Inszenierung, (für mich) gute Auswahl an Radiosendern. Ein etwaiges Horizon 3 dürfte aber wieder öfter auf Straßen stattfinden.

Martinez: Ein Traum. Abgesehen davon, dass es das beste Rennspiel des Jahres ist, dass es einer der wenigen Toptitel auf der diesjährigen E3 war, der nicht verschoben wurde und dennoch von Anfang an bugfrei und flüssig lief und. Wunderschöne Grafik, spaßiger Multiplayer mit verschiedenen Spielmodi, individuell einstellbarer Schwierigkeitsgrad, Top-Steuerung und ein genialer Soundtrack. Es macht einfach Laune, entlang der sonnigen Straßen der Provence und der Côte d'Azur zu cruisen und im McLaren mit 300km/h durch die Radarfalle zu brettern, sobald der erste Regen einsetzt...

gigsen: Hab einige andere Spiele in diesem Jahr intensiver und öfter gespielt, aber ich kann mich an kein (Renn)Spiel erinnern, das mich von Anfang an - vom Intro bis zu den ersten Metern im Lambo zu genialer Musik auf einer traumhaften Küstenstraße - und bis hin zum finale so dermaßen geflasht hat. :D Im Test wurde ja auf witzige Weise auf die Charaktere eingegangen und ich hatte schon Schlimmes befürchtet, aber ich fand es nicht weiter wild. Zum Gameplay muss ich jetzt eigentlich nicht mehr viel schreiben. Weit weg von „Fun-Racer“ und auch ein gutes Stück von „Simulation“, wenn man das Arcade nennen will, bitte schön. Was das Spiel aber so besonders macht, ist meiner Meinung nach erstens das geile Feeling, zweitens die super schöne Landschaft und drittens die Musik! Die Musik passt wie Arsch auf Eimer! Ich hab mir sogar einige Titel aufs Handy geladen, gabs noch nie. Selbst die animierten, sonnigen Landschaftsbild-Ladebildschirme zaubern mit dieser Musikuntermalung ein Grinsen ins Gesicht! Es gibt kein Spiel, das ich wirklich gerne spiele, wenn draußen gutes Wetter ist - mit Ausnahme von Horizon 2! Es kommen schlagartig Urlaubsfeeling, Fernweh, Festival- und Carporn-Gefühle auf. Das Grinsen ist einfach immer da und immer breit! Geiles Spiel!

Harti-Hard: Für mich ganz klar das Spiel des Jahres, auch wenn ich weiß, dass es in dieser Liste nicht allzu weit oben landen wird. Wie der erste Teil hat es mir bis jetzt viele, viele, sehr viele Stunden Spaß gemacht und wird es ganz sicher auch noch in Zukunft. Sicher hat Forza auch seine Macken, wie zum Beispiel die anfängliche Fahrzeugauswahl, die Abwechslung im Einzelspieler und die, naja, ich nenne es mal Story. Aber dem gegenüber stehen die tolle Grafik, die sehr schöne Spielwelt und wie immer das klasse Fahrgefühl. Und schließlich geht es in einem Rennspiel ja auch hauptsächlich um die fahrerischen Aspekte und nicht um die Story. Und für mich gibt es nichts Schöneres im Multiplayer, als andere Leute zu verblasen, die nichts besseres zu tun haben, als einen permanent als Stahlbremse zu nutzen um dann in der nächsten Kurve dennoch abzufliegen, wenn mal keiner da ist, in den sie reinknallen können. Immer wieder gerne gesehen.

13. Mittelerde: Mordors Schatten

(Monolith / Warner - PC, PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360) - Screenshots, Videos, News und Test zu Mittelerde: Mordors Schatten

Alex: Eine der großen Überraschungen dieses Jahr. Fantastisches Kampfsystem mit attraktiven Möglichkeiten. Nemesis sollte Schule machen!

rubenwankenuben: Überraschungshit!

13

BathiBoi: Warum sind alle Zwerge immer schottisch?

Frybird: Der Überraschungshit. Mein Interesse an einem „Grim Dark“ Herr-der-Ringe-Ableger im Assassin's-Creed- Stil lag etwa bei 0,0 Prozent, bis auf einmal Spieler und Kritiker von dem exzellenten Nemesis-System und den grundsoliden Spielmechaniken schwärmten- und das zu Recht. Mit einem vergleichsweise wie ein Laser fokussiertem Auge aufs Kämpfen und Meucheln spielt sich Mordors Schatten wie ein Assassin's Creed aus einer parallelen Welt, das viel Ballast abwirft und es damit wesentlich attraktiver macht als die diesjährigen Ausgaben der Ubisoft-Reihe. Und auch wenn die eigentliche Handlung des Monolith-Spiels kaum der Rede wert ist, so möchte man doch unendlich lange von den dynamischen Feindschaften und Konfrontationen schwärmen, die das Spiel am laufenden Band präsentiert.

Noble: Das Nemesis-System ist ein Geniestreich und die Welt interessant. Wird trotz Wiederholungen nie langweilig.

daniel_lustig: Überraschungshit, flüssiges Gameplay und das geile Nemesis-System suchen 2014 ihresgleichen. Ich mag HdR gar nicht, ich find die Hobbit-Saga nett, aber ich liebe dieses Spiel. :)

Nekator: Wer schon immer seine eigene Ork-Nemesis wollte, der ist hier gut beraten! Sehr schönes, handwerklich sauber gemachtes Spiel.

Boxman: Wenn es mich nicht so wahnsinnig enttäuscht hätte, ich würde es nicht nennen. Wurde hochgelobt und als es dann ein paar Stunden in meinem Laufwerk rotierte, kam die Ernüchterung. Die Spielwelt ist langweilig, die Story ist schlecht und es wird schnell eintönig. Und das Alleinstellungsmerkmal Nemesis-System ist so oberflächlich, dass es nicht mehr schön ist.

Uwelicious: So muss ein Herr-der-Ringe-Spiel sein. Das Nemesis-System ist sehr umfangreich und generiert interessante Gegenspieler. Die Spielbarkeit ist fast beispiellos. Die Welt begeistert und vereint viele Mechaniken aus bekannten Spielen wie zum Beispiel Batman Arkham und Assassin's Creed zu einem Epos sondergleichen.

Hamilton: Das „noch den einen Ork killen“-Gefühl macht einfach süchtig. Die Orks sind das Highlight des Spiels. Gepaart mit gutem Kampfsystem, schöner Level/Perk-Mechanik und solidem Storytelling ein wirklich gutes Spiel.

Starkillah_79: Für mich die Überraschung des Jahres. Comeback des Jahres von Monolith nicht zuletzt dank der starken HdR-Lizenz, aber für mich ist dieses Spiel das bessere Assassin's Creed, zumindest in diesem Jahr. Eine Sandbox, die Spaß macht, meist butterweiches Gameplay - auch wenn hier einige wieder über Innovationsarmut jammern werden. Ich denke, zumindest das Nemesis-System war eine interessante Neuerung!

Jyanon: So wenig Mittelerde war vermutlich noch in kaum einen Spiel mit diesem Titel. Als Ork-Simulator war es dennoch großartig.

13b

Helvete: Weil gute Spiele in Mittelerde viel zu selten sind.

eimer25: Ein bisschen Assassin's Creed gepaart mit neuen Ideen. Dazu Der Herr der Ringe. Was wünscht sich der Action-Fan mehr?

Liatius: Hier hatte ich mir deutlich mehr erhofft. Das Nemesis-System ist cool, die Grafik schön und das Kampfsystem ebenfalls (für mich sogar einen Tick besser als in den Arkham-Spielen). Aber mehr ist dann auch nicht zu erwarten. Die Welt ist ziemlich leer, die Neben- und Sammelaufträge sind öde und die Story ist auch nicht gerade motivierend. Wenn ich die Fan-Brille nicht auf hätte (große Herr-der-Ringe-Atmosphäre ist hier allerdings auch nicht vorhanden), würde ich den Titel gar nicht mit in die Liste nehmen. Sehr schade drum!

Endamon: Auch hier eine überraschend gute Umsetzung des Franchise mit ansprechender Spielmechanik.

Rawne: Ein Assassin's-Creed-Klon, der alle ACs übertrifft. Ich hab wirklich genug von den ACs und war mir wirklich unsicher, ob ich das Spiel kaufen sollte, aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Das Nemesis-System macht einfach Spaß und sorgt dafür, dass man sich wirklich ärgert, wenn man stirbt. Auch die Spielmechanik mit dem Übernehmen der Feinde gibt ein sehr starkes, gottgleiches Gefühl, das jedoch das Balancing des Spiels völlig zerstört. Trotzdem macht es mega Spaß.

DONMB85: Totz vieler kopierter Ideen ein sehr gutes Spiel. Endlich mal was Gutes für Tolkien-Fans.

R0Gu3: Das beste Ubisoft'sche Spiel in diesem Jahr und dann kommt es noch nicht mal von Ubisoft. Egal! Das, was es von den anderen Titeln absetzt, ist das, was es gut macht. Das Schleichen und heimliche Vorgehen funktioniert. Und mit dem Nemesis-System zu spielen und seine Macht auf die Welt auszubreiten macht Spaß. Zudem hat es Mittelerde toll eingefangen und es als eines der ersten Spiele überhaupt geschafft, eine Story zu erzählen, die nicht direkt mit der aus den Herr-der-Ringe-Büchern zu tun hat, trotzdem interessant ist und einen neugierig macht. Wenn es jetzt noch den starken Anfang bis zum Schluss gerettet hätte und der letzte Bosskampf eine Herausforderung gewesen wäre, dann hätte sich dieses Spiel wahrscheinlich noch höher platzieren können. So ist es im guten Mittelfeld.

Anorlondo: Vieles in Mittelerde erinnert an andere Spiele. Das Kämpfen ähnelt Rocksteadys Batman. Das Schleichen und das Erklimmen von Türmen zur Gebietserforschung kennt man aus Assassin's Creed. Doch Monolith nimmt diese Elemente, fügt sie optimal zusammen und erschafft das beste Action-Adventure des Jahres. Dank des gelungenen Nemesis-Systems erwacht Mittelerde zum Leben. Immer wieder wird man auch durch die Erzählung tiefer und tiefer in die lebendige Welt gezogen.

12. Far Cry 4

(Ubisoft Montreal / Ubisoft - PC, PS4, Xbox One, PS3, Xbox 360) - Videos, News und Test zu Far Cry 4

Alex: Mehr vom Gleichen ist nicht immer schlecht. Hatte ausgesprochen unterhaltsame 30 Stunden mit Far Cry 4. Und trotzdem weiß ich nicht, ob ich in drei Jahren noch eines nach diesem Strickmuster spielen möchte...

Doendoe: Far Cry 4 bleibt so oberflächlich und erzählerisch belanglos wie der dritte Teil. Dafür stimmt es auf der spielerischen Seite. Die wunderschöne offene Welt lädt zum Erkunden ein, die Gefechte sind vielseitig, intensiv und individuell bestreitbar und auch abseits der Kampagne gibt es viel zu tun. Keine überflüssigen Apps, Mikrotransaktionen oder sonstiger Ubi-Kram stört die simple Lust am Spielen.

12

lion192: NEPAL!!! Genialstes und unverbrauchtes Setting! Grafik grandios, Umfang einfach riesig, habe für die Story rund 25 Stunden gebraucht und da geht locker noch einmal dasselbe mit Nebenaufgaben. Vegetation, Tierwelt und das alles genial dynamisch gemacht, überraschend gut auch die Atmosphäre von Nepal beziehungsweise deren überwiegend buddhistischen Glauben eingefangen (Statuen, Tempel, etc).

Uwelicious: Perfekter Nachfolger des für mich besten FPS-Games der letzten Jahre. Und von wegen zu wenig Neuerungen: Es gibt nun einen Koop-Modus, den Kletterhaken, Luftkissenboote, Elefanten, Festungen, erstmals haben Sammelaufgaben teilweise einen sinnvollen Hintergrund - Stichwort „Propaganda“ -, die Fahrhilfe und so weiter. Far Cry 4 ist einfach grandios!

worlds_end Verdammte Scheiße...wo kam jetzt wieder dieser Tiger her?

ComancheMan: Bewährtes Konzept im überbordenden Ausmaß. Charismatischer Gegner, wenn auch nicht ganz so genial wie Vorgänger. Aber hey, hier kann man Elefanten reiten! Flora und Fauna machen den Shooter zu dem Glanzstück, der er ist. Manchmal ist mehr doch einfach mehr.

Rand360: Far Cry 3 in hübscher und anderer Kulisse.

darkassssasin: Dieses Spiel ist für mich das beste Spiel 2014, weil die Grafik richtig gut ist und viel Story dahintersteckt.

AngelCaido: Das Setting ist einfach wundervoll! Und die vielen kleinen Neuerungen im Detail erzeugen doch ein frisches Spielgefühl, obwohl Teil 4 ganz klar auf Teil 3 aufbaut. Eigentlich spiele ich schon seit Jahren keine Shooter mehr, Far Cry (3 und 4) lebt aber von seiner tollen Spielwelt, die zum Erkunden einlädt.

12b

NoobCamper0: Zwar fast die selben Ideen wie im Vorgänger, aber mal wieder richtig gut umgesetzt!

UNSCHULD2: Auch wenn Far Cry 4 eigentlich nichts anderes ist als Far Cry 3 mit ein paar Bergen im Hintergrund, so hat mich das Spiel dennoch super unterhalten. Mit Pfeil und Bogen bewaffnet unbemerkt ein Fort einzunehmen, finde ich wahnsinnig spannend - da interessiert mich die Klischee-Story nur am Rande.

PipJFry: Schlicht und ergreifend das Spiel, mit dem ich 2014 am meisten ehrlichen Spaß hatte, den ich mir nicht irgendwie schönreden musste. Keine vergebenen Chancen und Möglichkeiten an allen Ecken und Enden, keine massiven Grafik- oder Onlineprobleme (traurig, dass man das erwähnen muss) und obendrein eine Grafik, die für mich das erste Mal erahnen lässt, was wir diese Gen noch erwarten können. Geiles Ding!

Ronin-X: Zu viel vom Alten, dafür aber auch viel vom Alten. Könnte auch Far Cry 3 Remastered heißen, wären da nicht Berge und Schnee statt Meer und Strand.

phaeton82: Was soll man sagen... Das beste Far Crys aller Zeiten. Ich liebe es, mir den Gyrocopter zu schnappen und diese herrliche Spielewelten aus der Vogelperspektive zu erkunden. Eine lebendige Flora und Fauna mit dem Touch des Orients. So viel zu entdecken! Mein Gewinner des Jahres.

VitaKing: Ein neues Spiel, eine neue Geschichte, aber mit absolut dem selben Spielkonzept wie Far Cry 3, was das Spiel auf keinen Fall schlecht macht. Im Gegenteil, man hat etwas Gutes einfach weiterentwickelt und eine Geschichte mit optionalen Aufgaben eingebaut, die definitiv spielenswert ist.

Fury77: Manche sagen Far Cry 3,5 dazu. Ich sage einfach, dass es ein Top-Spiel ist mit toller Grafik in einer interessanten Welt mit einer spannenden Story ist. Als Bonus gibt es zig Nebenaufgaben, die für Wochen beschäftigen, wenn man sich darauf einlässt.

gespielt28: Die Grafik ist bombastisch und haut mich einfach um. Auch wenn es ein eher ernstes Spiel ist, ist es doch recht humorvoll gehalten. Es hat schon eine Story und auf dem Elefanten zu reiten fetzt echt.

AzzUrr0: Nach Teil 3 waren meine Erwartungen an Teil 4 hoch und trotzdem ist Far Cry 4 für mich eines der besten Games 2014! Die Atmosphäre ist ähnlich wie im Vorgänger super und hat zumindest mich wieder beeindruckt. Die Landschaft ist wahnsinnig gut gestaltet und das Spiel macht einfach fun!

12c

DONMB85: Kyrat ist einfach toll! Viele Aufgaben, viel Abwechslung und schöne Grafik. Schade, dass man Pagan Min nicht so oft über den Weg läuft.

R0Gu3: Ich bin kein großer Shooter-Fan, trotzdem hat mit Far Cry ein zweiter Shooter seinen Weg in meine Top 10 gefunden. Ja, es ist ein Ubisoft-Spiel - die Türme sind da, die Sammelaufgaben und das sich wiederholende Gameplay. Auch muss man Änderungen und Verbesserungen zum - meiner Meinung nach sehr guten - Vorgänger mit der Lupe suchen. Aber im Gegensatz zu AC:U haben die Jungs und Mädels, die Far Cry erstellt haben, Ihre Hausaufgaben verstanden. Es gibt ein paar Komfortfunktionen, die das Leben in Kyrat leichter machen als in seinem Vorgänger und mit den Hauptmissionen, die einem immer mal wieder Entscheidungen abverlangen, ist auch ein Element vorhanden, das den Wiederspielwert erhöht. Ansonsten ist das Gameplay wieder exakt so wie im Vorgänger - leider auch mit den gleichen Hindernissen (Stichwort: Schießen vom Fahrzeug).

Gleichzeitig haben sie es wieder geschafft, jede Nebenmission oder Sammelaufgabe zumindest mit einer winzigen Story zu versehen. Auch wenn diese ab und an nur durch eine Leiche am Boden und einem gerissen Seil über der Tasche mit den Briefen, die wir finden sollen, erzählt wird. Wer die Umgebung genau beobachtet oder noch eine Minute bei den Auftraggebern stehen bleibt, erfährt immer ein wenig Hintergrund zu seiner Aufgabe. Nichts fühlt sich danach an, als wäre es nur im Spiel, damit es drin ist (Ich sag nur: Kisten oder Kokarden in AC:U, die sich völlig ohne Sinn und Verstand in der Welt verteilen). Alles in allem ein guter Shooter, der mich wieder für viele Stunden in seiner Welt halten konnte.

Harti-Hard: Auch der vierte Teil ist ein Einzelspieler-Shooter, wie er im Buche zu stehen hat. Wieder eine geniale Story, eine wunderschöne Umgebung und ein vernünftig eingebundener und funktionierender Koop-Modus (ja AC: Unity, du bist gemeint) sind das Erfolgsrezept. Das Gameplay ist zwar größten Teils dem dritten Teil nachempfunden, aber wen kratzt es? Es funktioniert und macht eine Menge Spaß!

11. Wolfenstein: The New Order

(Machine Games / Bethesda - PC, Xbox One, PS4, Xbox 360, PS3) - Videos, News und Test zu Wolfenstein: The New Order

Alex: Ungefähr in der Mitte dieses Spiels habe ich gemerkt, dass der klassische Shooter mich nicht mehr so sehr abholt wie noch damals. In kleinen Dosen für mich aber trotzdem das beste Spiel dieser Art 2014.

ItsConker07: Schon seit Jahren hatte ich auf ein Shooter gewartet , bei dem ich spielen kann, ohne andauernd zu bemerken, dass alles geskriptet ist.

BathiBoi: B.J. Blazkowicz ist das, was der Duke hätte sein sollen. (Absolut runder Shooter, der mir Spaß bis zum Ende brachte)

11

Doendoe: Es war nicht ohne Makel, aber ich liebe es für seine Fokussierung. Keinen unnötigen, belanglosen Multiplayer. Keine überflüssigen Gadgets. Keine Jetpacks. The New Order ist ein Old-School-Shooter, wie er im Buche steht. Eine herrlich übertriebene Story, ein markantes Art-Design und auf Nazis ballern, was das Zeug hält. Cool.

daniel_lustig: Retro-Feeling pur! Gute Gegnerkreationen, teilweise derb überzeichnet. Schönes Spiel, jedoch kaum Wiederspielwert. Ein wenig hat mich dabei aber die deutsche Zensur gestört.

3r4z3r: Ein Ego-Shooter, der mir seit langem mal wieder Spaß gemacht hat. Er hat mich an die alten Teile erinnert und mir gezeigt, dass ein Shooter immer noch Spaß machen kann.

catabombs: Max Hass!

Walez: Fast hätte ich dich vergessen, oh du mein zweitliebster Ego-Shooter in diesem Jahr. Teilweise emotional so ergreifend, genau so sollte das Videospielerlebnis sein.

Boxman: Nicht auf dem Schirm gehabt und dann hats mich so begeistert. Die Charaktere sind sympathisch und bis auf die Sexszenen sind die Zwischensequenzen gut inszeniert. Die Locations sind ebenfalls interessant. Was Wolfenstein für mich aber großartig macht, ist der flüssige Übergang von Schleichen zu Ballern. Man bewegt sich heimlich, still und leise durch die Level und schaltet die Gegner aus. Wird man dabei entdeckt, ist es auch egal. Die Akimbo-Schrotflinte ist schon ausgerüstet und man zielt auf alles, was bei drei nicht auf den Bäumen ist.

Sarakin: Bester (bisher gespielter) Shooter des Jahres. So richtig schön Old-School. Technisch nicht ganz so klasse, aber mit einem richtig altmodisch bösen Schurken. Und nächstes Mal mehr auf dem Mond rumhüpfen, bitte!

11b

Hamilton: Ein Shooter der alles hat, was ein Shooter braucht. Tolle Bösewichte, mehr und bessere Story als erwartet, Humor und Dramatik. Gepaart mit solider Spielmechanik mein bisheriges PS4-Highlight.

Reaver_411: Seit der ersten Ankündigung sehnsüchtig erwartet und nicht enttäuscht. Schöner Old-School-Shooter mit nettem Was-wäre-wenn-Szenario, guter Story und Waffen, die endlich mal wieder richtig knallen. Wenn Bethesda denn will, dann wird uns Machine Games sicher noch einige sehr geile Titel bringen. =)

UNSCHULD2: Hab ich schon mal einen Shooter auf Platz 1 gewählt..? Ich glaube nicht. Aber unabhängig vom eher dünnen Feld 2014 ist Wolfenstein: The New Order für mich der Titel, der mich in diesem Jahr am meisten und intensivsten beschäftigt hat. Das Waffenhandling ist Wolfenstein-typisch nahezu perfekt, die Story unglaublich packend und die Charaktere könnten einem Tarantino-Streifen entsprungen sein. Für mich das Spiel des Jahres.

PipJFry: OLD-SCHOOOOL! Es gab bestimmt Spiele, besser aussahen oder bestimmte Dinge in bestimmten Bereichen besser gemacht haben. Ich platziere aber meine Top 5 anhand des Spielspaßes, den ich damit hatte. Gemessen an dieser Skala landet Wolfenstein bei mir auf Platz vier. Fette Waffen, richtig gute Level mit funktionierenden Stealthmöglichkeiten und einfach ein mehr als spaßiges Gesamtpaket, dessen Kauf ich keine Sekunde bereut habe.

Tharlo: Wie ein Besuch bei einem alten Freund, den man lange nicht mehr gesehen hat.

Liatius: Schön old-schoolig und cool. Sticht aus dem ganzen Deckungs-Future-Multiplayer-Perk-Open-World-Brei deutlich heraus hat gerade deswegen herrlich viel Spaß gemacht.

FearlessWolf: Erfüllte alle Erwartungen und ist meiner Meinung nach ein würdiger Nachfolger für sehr große Fußstapfen.

11c

--shady--: Wolfenstein hat richtig Laune gemacht.. Es hätten ein paar Waffen mehr sein dürfen, aber dafür fand ich das Level-Design ganz schön. Einzig Max Hass hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht, der hatte so was Jar-Jar-Binks-mäßiges (oder wie das Vieh aus Episode 1 auch immer heißt).

adventureFAN: Ich bin ja alles andere als ein großer Shooter-Fan, aber mit Wolfenstein hatte ich richtig viel Spaß. Sehr abwechslungsreiche Level, viel Humor und auch Stealthmöglichkeiten! Auch in der deutschen Version. ;] Fand es übrigens lustig, dass sich viele über Dinge wie aufhebbare Items und so weiter beschwert haben. Daran sieht man sehr gut, wie es dann zu Spielen wie CoD gekommen ist... Ecken und Kanten, sag ich da nur! Ecken und Kanten.

xcrowingx: Neben Far Cry 4 der beste Shooter in diesem Jahr, der im Gegensatz zu Far Cry 4 eine nette Story hat. Dazu kein aufgetackerter Multiplayer-Modus, sondern der volle Fokus auf die Kampagne mitsamt großartigem Belohnungs- und Skillsystem.

gigsen: Wer hätte das gedacht! Es gibt noch richtig gute Singleplayer-Shooter! Das Spiel hat mich wirklich überrascht! Story schön abgedreht und (für einen Shooter) wirklich gut erzählt! Ordentliche Spielzeit, gutes Gameplay, cooles Setting und schön brutal! So mag ich das. Ich hoffe, da gibt es bald Nachschub! Aber dann technisch (auf dem PC) sauberer.

ultra-nuker: Witzig, abwechslungsreich und überfällig. Die Videospielewelt braucht regelmäßig solche Spiele.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.