Für BioWares Producer Mark Darrah stellt Dragon Age: Inquisition eine „Rückkehr zu alter Form" dar.

„Ich denke, es ist sowohl eine Rückkehr zu alter Form als auch zu BioWares Wurzeln: Erkundung, Storytelling, Charakterentwicklung", so Darrah im Rahmen der Vergabe der D.I.C.E. Awards, wo Dragon Age: Inquisition als bestes Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde (via GameSpot).

„Gleichermaßen haben wir uns tiefgreifender mit neuen Dingen befasst, etwa dem Open-World-Gameplay. Ich glaube einfach, dass diese Kombination den Leuten wirklich gut gefallen hat."

Die Entwickler selbst haben laut eines weiteren BioWare-Sprechers nicht zwingend damit gerechnet, ein Spiel des Jahres abzuliefern: „Man kann niemals davon ausgehen, solch einen Preis zu gewinnen, wenn es so viele fantastische Konkurrenten gibt, in die viel Arbeit gesteckt wurde und die von den Fans geliebt werden. Also nein, man kann nicht mit so etwas rechnen."

Das Rollenspiel staubte im letzten Jahr diverse Preise ab, ebenso wurde Dragon Age: Inquisition von unseren Lesern zum Spiel des Jahres 2014 gewählt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.