Das Kickstarter-Projekt The Stomping Land ist wohl endgültig am Ende

Aber immer noch im Angebot von Steam.

Das Kickstarter-Projekt The Stomping Land ist offenbar endgültig am Ende.

Der Titel wurde einst mit über 110.000 Dollar finanziert und bereits über Steam als Early-Access-Titel angeboten - aktuell kann er dort auch noch gekauft werden.

Schon im Januar hat 3D Character Artist Vlad Konstantinov angekündigt (via PC Gamer), seine Arbeit am Spiel einzustellen, nachdem Stomping-Land-Schöpfer Alex „Jig" Fundora nichts mehr von sich hören ließ und auch auf Kontaktversuche von Konstantinov nicht reagierte.

„Seit mehr als einem Monat habe ich nichts mehr von Jig gehört. Ich habe ihm fünf Nachrichten geschickt und nicht eine Antwort erhalten. Ich weiß nicht, vielleicht hat er gute Gründe dafür, mich (und die gesamte) Community zu ignorieren, aber für mich gibt es dafür keine Entschuldigung", schrieb er.

„Abgesehen davon schuldet er mir noch Geld für das neueste Modell. Er bringt mich damit in eine sehr schwierige Situation, denn nun muss ich unseren Texture Artist aus eigener Tasche bezahlen. Wenn das so weitergeht, beende ich meine Arbeit an TSL und werde notwendige Maßnahmen ergreifen, um meine Kosten zu decken (zum Beispiel durch einen Verkauf der Modelle)."

In der Zwischenzeit hat Konstantinov entsprechend reagiert, seine Arbeit an TSL beendet und werkelt nun an Beasts of Prey, einem anderen Sandbox-Surival-Spiel mit Dinosauriern.

Von Fundora fehlt weiterhin jede Spur, aber der Titel ist wie schon gesagt weiterhin im Angebot von Steam und kostet 22,99 Euro. Dort findet sich eine Nachricht von ihm, in der angegeben wird, dass das Spiel weiterhin in Entwicklung sei und bis Ende 2015 regelmäßig Updates erhalten werde. Anhand der aktuellen Entwicklungen sieht das aber eher nicht danach aus. In den Nutzerbewertungen wird entsprechend vor einem Kauf gewarnt.

Interessanterweise wurde das Spiel bereits im September 2014 aus dem Angebot von Steam genommen, nachdem man zuvor ebenfalls monatelang nichts hörte. Gleichermaßen unzufrieden sind verständlicherweise die Unterstützer des Projekts auf Kickstarter.

Mit einer Rückerstattung von Kickstarter ist wohl nicht zu rechnen.

„Dieses Spiel hat mehr oder weniger solche Projekte und Early-Access-Spiele auf Steam für mich ruiniert. Ich habe zu 99 Prozent den Glauben an dieses Projekt verloren, aber ein Teil von mir hofft noch, dass dies kein Betrug war und es eines Tages fertiggestellt wird", schreibt ein Nutzer.

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading