Cloud Imperium Games hat Details zum Ressourcenabbau in Star Citizen verraten. Und dieser soll recht umfangreich ausfallen.

„Der Rohstoffabbau stellt Spieler vor eine Vielzahl an Herausforderungen, die sowohl Skill als auch Intelligenz erfordern", heißt es. Das ständige Wiederholen der immer gleichen Aufgabe will man „explizit vermeiden".

„Es gibt beim Rohstoffabbau keine Aspekte, die es dem Spieler ermöglichen, einfach einen Button zu drücken und ohne irgendwelche Sorgen auf das Ergebnis zu warten. Ebenso muss der Spieler nicht wiederholt die gleiche Aktion durchführen, ohne sich Gedanken zu machen oder ein gewisses Maß an Geschick zu benötigen."

Die wertvollsten Ressourcen verstecken sich demnach in dichten Asteroidenfeldern, wo verschiedene Gefahren lauern, etwa Gasansammlungen, flüchtige Materialien oder seismische Vibrationen. Und eine wertvolle Fracht lockt unter Umständen auch Piraten beziehungsweise andere Spieler an.

Ihr könnt zudem entweder für euch selbst Ressourcen abbauen und nach Belieben damit handelt oder ihr erfüllt Verträge, indem ihr etwa eine bestimmte Menge sammelt und für eine festgelegte Summe abliefert.

Beim Rohstoffabbau selbst gibt es verschiedene Rollen zu besetzen, entweder von Spielern oder NPCs. Einerseits steuert der Pilot das Schiff, während der Scan Operator Sonden startet, um nach Rohstoffen zu suchen. Der Beam Operator extrahiert das gewünschte Material, während der Cargo Operator es in seine Einzelteile zerlegt und lagert. Schiffe mit eigener Raffinerie benötigen obendrein einen Refinery Operator.

Sehr viel mehr Details dazu findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.