HTC hat das in Zusammenarbeit mit Valve entwickelte Vive-VR-Headset vorgestellt

Eines der ersten Spiele dafür ist der Job Simulator.

HTC hat mit dem Vive ein eigenes VR-Headset angekündigt, das in Zusammenarbeit mit Valve entstanden ist. Im Frühjahr soll bereits eine Version für Entwickler erscheinen, später in diesem Jahr sollman Headset auch schon auf den Markt kommen.

Auf der GDC in dieser Woche will man das Gerät Entwicklern und Fachbesuchern präsentieren, einige Details gibt es aber schon jetzt.

1

Die Developer Edition nutzt The Verge zufolge zwei 1200x1080-Bildschirme mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz.

Die Bildschirme sollen das gesamte Sichtfeld abdecken, zum Einsatz kommen außerdem ein Gyrosensor, ein Beschleunigungssensor sowie ein Laser-Positionssensor, wodurch die Bewegungen eures Kopfes präzise erfasst werden sollen. Darüber hinaus ist von etwas die Rede, was man als "Steam VR Base Station" bezeichnet. Mit zwei dieser Basisstationen lässt sich demnach eure Position in einem Bereich von rund 4,5 x 4,5 Meter feststellen.

Weiterhin soll das Headset recht leicht sein, damit ihr es auch über eine längere Zeit hinweg tragen könnt. Bei der Developer Edition gibt es außerdem Kopfhöreranschlüsse an der Seite, laut The Verge klingt es aber so, als ob es in der finalen Version eine integrierte Audio-Lösung geben wird.

2

Geplant sind auch von HTC entwickelte Wireless Controller, mit denen ihr via Hand-Tracking Objekte manipulieren oder Waffen abfeuern könnt. Kurz gesagt: Sie sollen mit einer Vielzahl an VR-Software funktionieren. Abseits der Spiele will man natürlich auch noch andere Inhalte bieten, etwa in Zusammenarbeit mit HBO, Lionsgate oder Google.

Eines der ersten Spiele für SteamVR, aber auch für Oculus Rift, wird unterdessen der Job Simulator von Owlchemy Labs (Aaaaa! For the Awesome!, Shoot Many Robots).

Der Job Simulator wird auf der GDC an Valves Stand spielbar sein und verschlägt euch ins Jahr 2050. Roboter haben so ziemlich alle Arbeiten auf dem Planeten übernommen. Damit die Menschen ihre Vergangenheit nicht vergessen, wurde der Job Bot erschaffen, der wiederum den Job Simulator entwickelt hat, um den Menschen ein Gefühl für die Arbeit zu vermitteln.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (62)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (62)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading