Entwickler inXile arbeitet an einem Grafik-Update für Wasteland 2. Ausschlaggebend ist der Wechsel zu Unity 5, der neuesten Version der Engine, die man für das Spiel verwendet.

Den umfangreichen Post-Launch-Support für das Spiel habe man auch der Tatsache zu verdanken, dass man nicht mit einem Publisher zusammenarbeitet, erklärt Projektleiter Chris Keenan auf Kickstarter.

„Bei einem aktiven Multiplayer-Spiel ist das zwar gängige Praxis, aber wir glauben, dass die fortwährenden Verbesserungen für ein Singleplayer-Spiel für Wasteland 2 die Zeit und das Geld wert sind."

Unity 5 enthält übrigens auch viele Tools von Unity 4.x Pro, die inXile während der Entwicklung verwendete. Das dürfte wiederum für Modder interessant sein, da diese dann auch ohne Pro-Lizenz Zugriff darauf erhalten. Dementsprechend sollte man bessere Mod-Tools veröffentlichen können.

„Unity 5 bietet physikbasiertes Shading, was in den Szenen, die wir schon verbessert haben, fantastisch aussieht", so Keenan.

Ansonsten will man mit dem nächsten Update auch andere Bereiche verbessern, etwa das Charaktersystem.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.