EA schließt Maxis Emeryville

Hat keine Auswirkungen auf Die Sims 4.

EA schließt Maxis' Hauptquartier in Emeryville.

Zuletzt war das Studio für Spore und SimCity verantwortlich, früher auch für die ersten Sims-Spiele. Gegründet wurde Maxis 1987 von Will Wright und Jeff braun.

Erste Berichte über die Schließung des Studios gab es von mehreren Mitarbeitern auf Twitter (via Beyond Sims), zwischenzeitlich wurde es auch offiziell bestätigt.

Auf die Weiterentwicklung und den Support von Die Sims 4 soll das alles keine Auswirkungen haben, darum kümmert sich weiterhin Maxis Redwood Shores (auch als The Sims Studio bekannt).

Ein kleines Team aus Emeryville wechselt zudem in Electronic Arts' Hauptquartier, um sich weiterhin um SimCity zu kümmern. Auch den restlichen Mitarbeitern aus Emeryville wurden Stellen bei anderen Maxis- und EA-Studios angeboten. Diejenigen, die das Unternehmen verlassen wollen, will man ebenfalls unterstützen.

Um die künftige Entwicklung der Maxis-Marken sollen sich die Studios in Redwood Shores, Salt Lake City, Helsinki und Melbourne kümmern, erklärt der Publisher gegenüber Kotaku.

Dabei betont man nochmals die weitere Unterstützung für die aktuellen Sims- und SimCity-Spiele, ebenso will man seine Franchises auf „neue Plattformen" bringen und „neue Cross-Platform-Marken" entwickeln.

Die Sims 4 - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading