Tecmo Koei: Spiele wie Hyrule Warriors bringen der Warriors-Reihe neue Fans

Und auch andere Ableger.

Ableger wie Hyrule Warriors helfen nach Ansicht von Tecmo Koei dabei, weitere Spieler für die eigentliche Warriors-Reihe zu begeistern.

Diese umfasst hauptsächlich Dynasty Warriors und Samurai Warriors, aber man ist eben auch darum bemüht, über solche Kooperationen wie bei Hyrule Warriors neue Spieler zu erreichen.

Und das nicht ohne Grund, denn wie Producer Akihiro Suzuki gegenüber MCV angab, sind die Verkaufszahlen der Reihe über die Jahre hinweg gesunken. Durch die jüngsten Ableger konnte man das Interesse aber wieder steigern.

„Die Dynasty-Warriors-Reihe spricht die Hardcore-Fans an. Aber wir hatten jüngst ein paar Kooperationen, durch die das Franchise neuen Aufschwung bekommen hat. Dadurch konnten wir neue Fans gewinnen, die Dynasty Warriors zuvor keine Chance gaben", so Suzuki.

„Hyrule Warriors hat der Serie etwas Frische verpasst. Unsere Aufgabe besteht nun darin, diese neuen Spieler bei Laune zu halten. Aber wir müssen das gesamte Franchise frisch halten, das gilt sowohl für Dynasty Warriors als auch für Samurai Warriors."

Zu den aktuellen Titeln von Entwickler Omega Force zählen unter anderem Toukiden: Kiwami, Bladestorm: Nightmare, One Piece: Pirate Warriors 3 oder Dragon Quest Heroes.

Hyrule Warriors - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading