Full Control entwickelt keine weiteren Spiele mehr

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.

Das Entwicklerstudio Full Control wird künftig keine Spiele mehr entwickeln.

Unter anderem war das dänische Studio für Spiele wie Space Hulk: Ascension oder Jagged Alliance: Flashback verantwortlich.

„Wir wollen einfach auf dem Höhepunkt aufhören", erklärt CEO Thomast Hentschel Lund gegenüber Nordic Game.

Das Studio hatte zuletzt Probleme damit, sich Geld für neue Spiele zu sichern. Anstatt also Full Control langsam in die Pleite abrutschen zu lassen, hat Lund die Entwicklungsarbeiten des Studios eingestellt. Die Bereiche Sales und Community-Support werden aber weiterhin existieren.

Lund zufolge wollen einfach wenig Investoren und Publisher die Entwicklung eines Spiels finanzieren, die sich über sechs bis zwölf Monate erstreckt, ohne dabei eine Garantie für einen Erfolg zu haben.

Zugleich gebe es viele Studios mittlerer Größe, die ständig neue Konzepte einreichen, aber letztendlich hatte man nicht das nötige Quäntchen Glück, um rechtzeitig einen neuen Deal abzuschließen, obwohl laut Lund bereits mehrere Konzepte „grünes Licht" erhalten hätten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading