Bloodborne: Patch soll Ladezeiten verbessern

Ist in Arbeit.

From Software arbeitet an einem Patch, der die Ladezeiten von Bloodborne verbessern soll.

Wie Digital Foundrys Analyse zeigt, dauert es zwischen 40 und 45 Sekunden, bevor ihr nach einer Wiederbelebung wieder weiterspielen könnt. Und da man in Bloodborne mitunter öfter mal stirbt, kann das schnell zur Geduldsprobe werden.

1

„Auch aufgrund der Hub-World-Struktur des Spiels ist es ein Ärgernis. Jeder Level wird vom 'Hunter's Dream'-Bereich aus geladen, die wiederum selbst 12 Sekunden Ladezeit benötigt."

Durch die Nutzung einer SSD lassen sich die Ladezeiten zwar leicht reduzieren, eine optimale Lösung ist das aber auch nicht.

„Das Entwicklerteam arbeitet derzeit an einem weiteren Patch für Bloodborne und sucht nach Möglichkeiten, die Ladezeiten zu verbessern. Zusätzlich wird es weitere Optimierungen der Performance und verschiedene Bugfixes geben", so Sony gegenüber Eurogamer.

Falls ihr übrigens Probleme mit dem Online-Part habt, solltet ihr sicherstellen, dass die DNS-Einstellungen der Konsole auf „automatisch" gestellt sind.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading